Leonardo DiCaprio wollte Meryl Streep (72) nicht nackt sehen

Laura KrimmerLaura Krimmer | 16.12.2021, 19:00 Uhr
Leonardo DiCaprio wollte Meryl Streep nicht nackt sehen
Leonardo DiCaprio wollte Meryl Streep nicht nackt sehen

IMAGO / NurPhoto

NIemand anderes als Superstar Leonardo DiCaprio hatte ein „Problem“ mit Meryl Streeps Nacktszene im Netflix-Blockbuster „Don't Look Up“.

Leonardo DiCaprio bekommt weiche Knie, wenn er eine nackte Rentnerin sieht? Denn eine Nacktszene von und mit Meryl Streep in der Katastrophenkomödie „Don’t Look Up“ wollte er absolut nicht.

Regisseur Adam McKay ließ sich nicht beirren und verriet nun, warum der Oscar-Preisträger ein Problem mit der Szene hatte.

Superfan Leonardo DiCaprio

Eine Nachtszene im Alter von 72 Jahren – kein Problem für Meryl Streep. In einem Interview mit „The Guardian“ schwärmte Adam McKay:

„Sie ist furchtlos. Und ja, das ist ein Körperdouble. Aber wissen Sie, wer ein Problem damit hatte? Leo.“

Er fuhr fort: „Leo sieht Meryl einfach als eine Art Königin … obwohl königlich vielleicht kein Kompliment ist … aber als eine ganz besondere Figur in der Geschichte des Films. Ihm gefiel der Gedanke nicht, dass sie auch nur eine Sekunde lang nackt vor der Kamera zu sehen ist.“

„Er sagte etwas zu mir wie: ‚Müssen wir das wirklich zeigen?‘ Und ich sagte: ‚Das ist Präsidentin Orlean, das ist nicht Meryl Streep’“.

Und Meryl Streeps Reaktion: „Sie hat nicht einmal gezuckt. Sie hat es nicht einmal erwähnt.“


Besetzung der Giganten

„Don’t Look Up“ startet am 24. Dezember auf Netflix. Filmfans können es kaum erwarten – und das nicht nur wegen der Nacktszenen mit der scharfen Rentnerin Meryl.

Die Komödie hat die vielleicht tollste Besetzung aller Zeiten. Neben Leonardo DiCaprio und Merly Streep sind Stars wie Jennifer Lawrence, Jonah Hill, Timothée Chalamet, Tyler Perry, Cate Blanchett, Ariana Grande und andere mit von der Partie.

Regisseur selbst überrascht

Über seine Besetzung mit den größten Superstars der Welt zeigte sich Adam McKay in dem Interview selbst überrascht.

„Es gab einige Leute, die ich von Anfang an wollte. Ich habe zum Beispiel die Rollen für Jennifer Lawrence und Rob Morgan geschrieben. Ich hatte irgendwie Meryl Streep im Kopf, aber nicht einmal gewagt zu träumen, dass sie die Rolle übernehmen würde“, so der Filmemacher.

„Als sie dann zusagte, hatte das einen Kaskadeneffekt. Und als dann Leonardo DiCaprio auftauchte, wurde mir klar, dass es ein glücklicher Zufall war, dass diese Starbesetzung die Sichtweise des Films verstärkte: dass wir ständig von Berühmtheiten und bunten Farben abgelenkt werden, dass die schlechten Nachrichten den guten Nachrichten gegenübergestellt werden und dass es widersprüchliche Sichtweisen gibt.“

„Don’t Look Up“ wird ab Weihnachten auf Netflix gestreamt.