Freitag, 15. Juni 2018 17:50 Uhr

Liza Minnelli will das nicht. Basta!

Liza Minnelli verweigert ihre Zustimmung zur biografischen Verfilmung ‚Judy‘. Das kommende Biopic handelt von dem ereignisreichen Leben von Lizas weltberühmter Mutter Judy Garland und sieht ‚Chicago‘-Star Renée Zellweger in der Hauptrolle. Die weltberühmte Sängerin findet das Projekt allerdings gar nicht gut.

Liza Minnelli will das nicht. Basta!

Foto: Judy Eddy/WENN.com

Auf Facebook räumt sie mit den Gerüchten auf, sie habe Gespräche mit der Schauspielerin über die Rolle geführt. Sie schrieb: „Ich habe Renée Zellweger nie getroffen oder mit ihr gesprochen. Ich weiß nicht, wie diese Geschichten begonnen haben, aber ich billige oder unterstütze den kommenden Film über Judy Garland in keiner Weise. Alle gegenteiligen Berichte sind zu 100 Prozent Fiktion.“

Der Film erzählt die Geschichte der letzten Konzerte der ‚Wizard of Oz‘-Schauspielerin, fast 30 Jahre nach ihrer Hauptrolle im Filmklassiker. ‚Judy‘ wird Berichten zufolge einige ihrer beliebtesten Lieder vorstellen, die Zellweger singen soll.

Zu viel Wahrheiten?

Die Biografie zeigt außerdem die Erschöpfung des Stars und ihre zunehmend schlechte Gesundheit. Judy kämpfte schon in jungen Jahren mit Alkoholismus und Drogenmissbrauch und musste sich heftiger Kritik von Filmemachern stellen, die ihr sagten, sie sei nicht attraktiv genug, um zu schauspielern. Die vielfache Preisträgerin starb an einer Überdosis Schlafmittel in London im Alter von nur 47 Jahren. Der Film wird von Pathé und Calamity Films produziert. ‚The Crown‘-Autor Tom Edge schrieb das Drehbuch. Weitere Rollen werden von Michael Gambon als Manager Bernard Delfont und Gemma-Leah Luft als junge Liza besetzt.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren