Montag, 25. März 2019 11:54 Uhr

Lupita Nyong’o: „Es könnte ein Trauma sein“

Lupita Nyong’o studierte Menschen mit spasmodischer Dysphonie, um die gruselige Stimme ihres ‚Wir‘-Charakters Red zu erzeugen. Die 36-jährige Schauspielerin spielt in dem von Jordan Peele inszenierten kommenden Blockbuster ‚Wir‘ die Hauptrolle – und gleich zwei Rollen.

Lupita Nyong'o: "Es könnte ein Trauma sein"

Foto: Universal Pictures

Neben Adelaide Wilson verkörpert Nyong’o auch deren Doppelgängerin Red. Letztere leidet an spasmodischer Dysphonie, einer neurologischen Erkrankung, bei der es sich um einen Sprechkrampf handelt. Um die Rolle der Figur Red perfekt spielen zu können, informierte sich die Oscar-Preisträgerin über diese Krankheit.

„Ich habe mich mit Leuten getroffen, die an dieser Erkrankung leiden“

Die ‚Black Panther‚-Darstellerin sagte zu ‚Variety‘ über ihre Vorbereitung auf die Rolle: „Ich war fasziniert und begann mit Nachforschungen. Ich habe mich mit Leuten getroffen, die an dieser Erkrankung leiden und habe dann dort angesetzt und geübt.“ Während ihrer Nachforschungen stellte die Kenianerin fest, dass es oft „nicht wirklich verstanden“ ist, warum Menschen unter dieser Erkrankung leiden, wodurch sie viel Raum für eigene Interpretationen hatte.

Quelle: instagram.com

Sie fügte hinzu: „Es ist nicht wirklich bekannt, warum es passiert oder wie es geschieht. Es könnte ein Trauma in ihrem Leben sein – jemand, der stirbt oder körperlich angegriffen wird. Es variiert. Für mich fühlte es sich sehr organisch an, als Inspiration für Red, die in der Vergangenheit gewürgt wurde.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren