Mittwoch, 2. Oktober 2019 14:37 Uhr

Maisie Williams musste sich für „GoT“ die Brust abkleben

Foto: imago images / Independent Photo Agency Int.

Maisie Williams stimmt ihre Outfits gerne mit denen ihres Freundes ab. Die ‚Game of Thrones‘-Darstellerin war gemeinsam mit ihrem Freund Reuben Selby zu Gast bei der Paris Fashion Week. Dort erschienen sie in aufeinander abgestimmten Outfits – so trugen beide karierte Balzer.

Die 22-Jährige erklärte, dass sie und ihr Liebster sich gerne mit ihren Kleidungsstücken ergänzen. „Das ist mein Outfit, ich liebe es, weil du siehst, wie der Rock nur ein kleines Stück tiefer ist als der Mantel“, so der Serien-Star. Reuben fügte hinzu: „Ich trage einen Sprunganzug, er sieht aus wie ein Zweiteiler, ist es aber nicht. Wir lieben den Partnerlook.“ Maisie sagte daraufhin, dass sie gerne passende Outfits tragen würden, „wie ein 70-jähriges Paar”.

Sie sollte nicht erwachsen aussehen

Die Schauspielerin experimentiert gerne mit ihrem Stil und jetzt, wo ‚Game of Thrones‘ vorbei ist, kann sie diese Leidenschaft auch ausleben. Denn sie war sich bewusst, nicht zu „erwachsen“ auszusehen, während sie ihren Serien-Charakter Arya Stark spielte.

„Ich denke, wenn du eine junge Schauspielerin bist, ist es aufregend und du willst erwachsen aussehen und ich war mir bewusst, dass ich das zu Beginn meiner Karriere nicht tun sollte, denn selbst als ich 16 oder 18 Jahre alt war, sah ich immer noch wie 12 oder 14 aus“, so Maisie Williams in dem Video der ’24 Hours With…‘-Rubrik der Vogue.

Die britische Schauspielerin gab auch zu, dass sie sich für ihr Auftreten „schämte“, weil die Produzenten versuchten, ihre nun „reifere“ Figur zu verbergen, da ihre Serienfigur immer noch versuchte, sich als Junge zu verkleiden. „Sie legten einen Riemen über meine Brust, um jegliches Wachstum, das begonnen hatte, flach erscheinen zu lassen.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren