Montag, 27. Januar 2020 09:32 Uhr

Margot Robbie erklärt die Abwesenheit vom Joker in „Birds Of Prey“

Warner Bros.

Margot Robbie erklärt, warum der Joker in ‚Birds of Prey‚ nicht auftaucht. Die 29-jährige Schauspielerin wird die Rolle der Harley Quinn demnächst schon zum zweiten Mal verkörpern, nachdem sie bereits in ‚Suicide Squad‚ als die freche Freundin vom Joker zu sehen war.

Letzterer, in der DC Comics-Verfilmung aus dem Jahr 2016 gespielt von Jared Leto, wird allerdings nicht in ‚Birds of Prey‘ auftauchen. Während Fans davon ausgingen, dass Leto nicht engagiert wurde, nachdem es für seine Darstellung des beliebten Batman-Antagonisten heftige Kritik hagelte, verrät Robbie nun den tatsächlichen Grund für die Abwesenheit des Jokers.

Margot Robbie erklärt die Abwesenheit vom Joker in "Birds Of Prey"

Warner Bros.

Girl Gang sollte im Mittelpunkt stehen

„Es sollte entweder eine komplette Harley-und-Joker-Story werden oder der Joker musste von der Bildfläche verschwinden“, zitiert ‚NME‘ den Hollywoodstar. „Ich wollte Harley unbedingt in einer Girl-Gang sehen und ich hatte das Gefühl, dass es auf den Markt eine große Lücke gab, was Action-Filme über Girl-Gangs angeht. Keiner machte das und ich verstand nicht wieso, insbesondere bei einer Comicbuch-Verfilmung.“

Neben Robbie werden außerdem Mary Elizabeth Winstead als Huntress, Jurnee Smollett-Bell als Black Canary, Rosie Perez als Renee Montoya und Ella Jay Basco als Cassandra Cain in dem Streifen zu sehen sein. Auch ‚Trainspotting‘-Star Ewan McGregor wird eine Rolle im Film übernehmen: Er spielt den Mob-Boss Roman Sionis. ‚Birds of Prey‘ wird am 6. Februar in die deutschen Kinos kommen.

Das könnte Euch auch interessieren