Donnerstag, 25. Juli 2019 07:39 Uhr

Margot Robbie fühlt sich mit ermordeter Sharon Tate verbunden

Foto: imago images / MediaPunch

Margot Robbie hatte eine Art „persönliche Beziehung“ zu Sharon Tate im Film ‚Once Upon a Time in Hollywood‚. Die 29-Jährige spielt in dem kommenden Film die Schauspielerin Sharon Tate, die am 9. August 1969 hochschwanger von Mitgliedern der berüchtigten Manson Family ermordet wurde.

Margot Robbie fühlt sich mit ermordeter Sharon Tate verbunden

Foto: imago images / MediaPunch

Margot erzählte nun von einer rührenden Geste von Sharons Schwester Debra – diese überreichte ihr ein Schmuckstück, das früher Sharon gehörte, was der Australierin viel bedeutete. Außerdem sagt die ‚I, Tonya‘-Darstellerin, habe sie sich dem ehemaligen Model durch das Schmuckstück verbunden gefühlt. „Ich fühlte mich ihr auf eine Art und Weise näher, die ich nicht für möglich gehalten hätte. Dinge zu lesen und zu beobachten kann dich nur zu einem gewissen Punkt bringen, aber diese persönliche Verbindung bedeutete mir sehr viel“, zeigt sich Margot gerührt im Interview mit ‚E!News‘.

„Das ist unglaublich“

Margot Robbie kam kürzlich gar nicht mehr aus dem Schwärmen von Regisseur Tarantino und dem Filmset von ‚Once Upon a Time in Hollywood‘ raus – sie sei wie ein „Kind in einem Süßwarenladen“ gewesen, wenn sie zum Set kam.

„Jeder fragt mich, ‚Wie ist es? Wie ist er am Set?‘ Ich war in den letzten 10 Jahren an ziemlich vielen Sets und denke immer noch: ‚Das ist so cool! Das ist unglaublich!‘ Ich bin wie ein Kind in einem Süßwarenladen. Dann kommt Tarantino und er hat die gleiche, wenn nicht mehr Begeisterung und ist wirklich aufgeregt“, freute sich Robbie im Gespräch mit dem ‚Psychologies‘-Magazin.

Margot in Tarantinos „One Upon a Time In Hollywood“. Foto: SonyPictures

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren