25.12.2020 21:20 Uhr

Margot Robbie über ihre „Barbie“-Rolle

Hollywood-Superstar Margot Robbie will die berühmte Barbiepuppe ganz anders spielen als die meisten erwarten werden.

imago images / APress

Margot Robbie (30) spielt in ihrem Rollen gerne mit den Erwartungen der Zuschauer. Die australische Schauspielerin bewies den Kinobesuchern bereits des Öfteren, dass sie mehr ist als nur das wunderschöne Blondchen.

Ihr kommender Bockbuster über die Spielzeugpuppe „Barbie“ gibt ihr dazu die perfekte Möglichkeit. Im Interview mit „The Hollywood Reporter“ verriet sie nun, was sich die Zuschauer von dem Film versprechen können.

Ein Trip ins Ungewisse

Der „Birds of Prey“-Star sagte: „Ich mag die Dinge, die sich ein bisschen links von der Mitte anfühlen. Bei Barbie ploppen bei den Menschen sofort Ideen im Kopf auf. Sie denken ‚Oh, Margot spielt Barbie, ich weiß, wie das aussehen wird´. Aber was auch immer du denkst, wir werden dich mit etwas völlig anderem überraschen. Wir werden dir einen Film schenken, von dem du gar nicht nicht wusstest, dass du ihn willst.“

Relaxt am Set

Obwohl Margot Robbie in der Wir-Form spricht, stellt sie deutlich klar, dass sie an dem Film ausschließlich als Schauspielerin mitwirkt: „On nein, ich bin sehr froh, nur Darstellerin zu sein und nicht in der Produktion involviert zu sein. Ganz ehrlich, es fühlt sich super an. Wenn ich spüre, dass die Panik in mir aufsteigt und ich in meinem Kopf To-Do-Listen anlege oder mir Sorgen darüber mache, ob wir die Dreharbeiten ohne Überstunden hinbekommen, kann ich mir einfach sagen ´Egal, nicht mein Job´“.

8 Projekte in der Pipeline

Wer jetzt denkt, dass Margot Robbie eine faule Socke ist, liegt verdammt falsch. Die Australierin scheint ohne Unterbrechung zu arbeiten. Wie sonst könnte sie sonst schon acht neue Filme in der Planung haben.

1.Peter Hase 2

2.The Suicide Squad

3.Babylon

4. Ruin

5. Joker/ Harley Quinn-Film

6. Marian

7. Gotham City Sirens

8. Barbie

Galerie

Greta Gerwig führt Regie

Mit ihrer Ankündigung, dass der „Barbie“-Movie kein quietschrosa Girlie-Film voller Klischees wird, macht Margot Robbie sicher keine falschen Hoffnungen. Allein schon, weil Greta Gerwig (37) die Regie führt.

Die junge Filmemacherin begeisterte 2017 die Filmwelt mit ihrem Überraschungserfolg „Lady Bird“. Gerwig ist bekannt dafür, ihre persönlichen Erfahrungen sowie die der HauptdarstellerInnen stark in die Drehbücher einfließen zu lassen. Sollte sie bei „Barbie“ den gleichen Ansatz verfolgen, kann man sich sehr gut vorstellen, dass der Film unter anderem von Margot Robbies Erfahrung handelt, auf ihre unglaublich Schönheit reduziert zu werden.