„Matrix“-Reboot mit Keanu Reeves floppt in den USA

Ena ReziEna Rezi | 28.12.2021, 19:00 Uhr
„Matrix“-Reboot mit Keanu Reeves floppt in den USA
„Matrix“-Reboot mit Keanu Reeves floppt in den USA

© 2021 Warner Bros. Entertainment Inc. and Village Roadshow Films North America Inc.

Mit „Matrix Resurrections" kehrt der totgeglaubte Erlöser Neo, aka Keanu Reeves nach 18 Jahren zurück in die Parallelwelt, die 1999 Filmgeschichte schrieb. Die Fans waren außer sich - wurden sie bitter enttäuscht?

Endlich können wir Keanu Reeves (56) als Neo in einem neuen Matrix-Film vor der Leinwand wieder anschmachten. Auch wenn die Box-Office Zahlen am ersten Weihnachts-Wochenende eher schlecht aussahen – Matrix-Fans kommen beim neuen „Matrix: Resurrections“ bestimmt nicht zu kurz.

„Matrix“-Reboot mit Keanu Reeves floppt in den USA

© 2021 Warner Bros. Entertainment Inc. and Village Roadshow Films North America Inc.

Das Reboot kommt nach 18 Jahren in die Kinos

Ein wunderschönes Weihnachtswunder für Matrix-Fans: Der Filmklassiker wurde einen Tag vor Heiligabend mit einem vierten Film wiederbelebt! Diesmal führte erstmals nur Lana Wachowski (56) Regie, die Filme davor drehte sie gemeinsam mit ihrer Schwester.

Keanu Reeves (57) als Neo und Carrie-Anne Moss (54) als Trinity waren sofort Feuer und Flamme, denn ohne sie hätte ein Reboot auch nicht funktioniert. Der Start des neuen „Matrix Resurrection“ verlief in den USA aber ziemlich schleppend.

Die Matrix-Geschichte geht spannend weiter

Die Trailer zu „Matrix Resurrections“ zeigen, dass Neo ein weiteres Mal die Existenz der Matrix nicht bewusst ist – genau wie im Original. Dafür plagen ihn seltsame Visionen – oder sind es Erinnerungen? Neben ihm kehrt die ebenfalls totgeglaubte Trinity zurück, während der einzige Überlebende des Hauptrios, Morpheus, nun als jüngere Version ihrer selbst von Yahya Abdul-Mateen II (35) gespielt wird. Ist also einfach ein neuer Zyklus der Matrix gestartet worden – und Neo ab dem 23. Dezember 2021 ein weiteres Mal dazu verdammt, ihn zu durchbrechen?

„Matrix“-Reboot mit Keanu Reeves floppt in den USA

© 2021 Warner Bros. Entertainment Inc. and Village Roadshow Films North America Inc.

Matrix Teil 4 startet weit hinter den letzten Teilen

Resurrections lief in den USA nämlich 76% hinter „Matrix“, 91% hinter „Matrix Reloaded“ und 83% hinter „Matrix Revolutions“ an. Die Zahlen sind für einen Matrix-Film einfach unterirdisch. Die Startergebnisse der früheren Matrix-Filme waren nicht nur im Vergleich zu Teil 4 sensationell, sondern gingen in die Filmgeschichte ein:

1. Matrix Reloaded (2003): 139,4 Mio. US Dollar
2. Matrix Revolutions (2003): 73,6 Mio. US
3. Matrix (199):50,1 Mio. US Dollar

Es bleibt einfach zu hoffen, dass die schlechten Kino-Zahlen nur den Feiertagen zuzuschreiben sind und eingefleischte Fans die Kinokassen für den Sci-Fi Klassiker in den nächsten Wochen stürmen werden.

Spider-Man siegt im Vergleich an den Kino-Kassen

Ein kleiner Wermutstropfen, der ein wenig gegen die Feiertags-Theorie spricht, ist der große Erfolg eines Matrix-Konkurrenten in den Kinos. Die Comicverfilmung „Spider-Man: No Way Home“ ist der weltweit erfolgreichste Kinofilm des Jahres 2021 und zeitgleich der beste Film seit Beginn der Corona-Pandemie. Die Comicadaption von Sony und Marvel spielte weltweit bereits 1,054 Milliarden US-Dollar ein.

Wer seinen Lieblings-Sci-Fi Film weiter unterstützen will, kann „Matrix: Resurrection“ seit dem 23.12 in allen deutschen Kinos begutachten.