Montag, 25. Februar 2019 09:05 Uhr

Melissa McCarthy freut sich auf Remake von „Ghostbusters“

91st Academy Awards (Oscars 2019) held at the Dolby Theatre Featuring: Melissa McCarthy Where: Los Angeles, California, United States When: 24 Feb 2019 Credit: Adriana M. Barraza/WENN.com

Hollywood-Schwergewicht Melissa McCarthy freut sich auf das neue ‚Ghostbusters‘-Remake.

Melissa McCarthy freut sich auf Remake von "Ghostbusters"

Wer hat ihr denn dieses wuchtige Busen-Kostüm zu den Oscars angedreht? Foto: Adriana M. Barraza/WENN.com

Die 48-Jährige war Teil der komplett weiblichen Besetzung der Version von 2016 und obwohl es im Vorfeld des neuen Films einige Diskussionen darüber gab, warum die Schauspielerinnen keine Rollen im kommenden Streifen mehr bekommen haben und darüber, ob der letzte Film damit einfach übergangen werde, freut sich McCarthy doch darauf, die Version von Jason Reitman endlich im Kino zu sehen.

In einem Gespräch mit ‚Entertainment Tonight‘ verriet die Schauspielerin nun, dass sie trotz der Nichtbeteiligung ihrerseits und ihrer Kolleginnen Kate McKinnon, Leslie Jones und Kristen Wiig, mit denen sie für den Teil von 2016 vor der Kamera stand, dem Film offen gegenüberstünde.

Reitman setzt Arbeit des Vaters fort

„Ich bin für jeden, der Filme macht. Ich habe mit Jason darüber gesprochen. Er hatte einfach immer diese eine Idee und seine geht in eine Welt zurück, in der die Männer existiert haben und ich würde das schon gerne sehen. Ich bin auf jeden Fall dafür und denke mir: ‚Erzähl die Geschichte‘.“

Reitman, der bei dem neuen Film Regie führen wird, nimmt damit 36 Jahre nach seinem Vater Ivan, der die ersten beiden Filme des Franchises inszenierte, den Regiestuhl ein. Er hatte zuvor gesagt, dass er mit seinem Film zum Original zurückkehren und den Film den Fans zurückgeben wolle, was von vielen Fans und Kritikern recht negativ aufgefasst wurde.

„Das kam völlig falsch heraus“, schrieb der Filmemacher später auf Twitter. „Ich habe nichts als Bewunderung für Paul Feig und Leslie und Kate und Melissa und Kristen übrig und für ihren Mut, mit dem sie Ghostbusters 2016 gemacht haben. Sie haben das Universum erweitert und einen unglaublichen Film gemacht.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren