Samstag, 23. Februar 2019 17:21 Uhr

Michael Jackson: Trailer zur Missbrauchsdoku schockt Zuschauer

Neuer Trailer der Michael Jackson-Missbrauchsdoku schockt die Zuschauer. Vor knapp zehn Jahren starb der legendäre Musiker Michael Jackson an einer Medikamenten-Vergiftung. Allerdings hören die Schlagzeilen über sein Leben nicht auf.

Michael Jackson: Trailer zur Missbrauchsdoku schockt Zuschauer

Foto: WENN

Seitdem bekannt wurde, dass eine Dokumentation, in der zwei Männer behaupten, in den 80ern von MJ sexuell missbraucht worden zu sein, in Arbeit ist, gab es reihenweise Proteste. Die bereits im Vorfeld umstrittene Doku sollte schlussendlich sogar verboten werden. Trotzdem feierte der Film mit dem Namen ‚Leaving Neverland‘ auf dem Sundance Festival am 25. Januar Premiere und wird am 03. sowie am 04. März bei HBO zu sehen sein.

Nun ist ein neuer Trailer erschienen. Der Streifen erzählt von Wade Robson und James Safechuck, die beide angeben, als Kind von Jackson sexuell missbraucht worden zu sein. Was der Film auf dem Festival zeigte, sorgte für reihenweise geschockte Gesichter. Wie die ‚BamS‘ berichtet, behaupten Robson und Safechuck, dass es überall auf der Neverland Ranch geheime Schlafzimmer gäbe, in denen Jackson sich an den Jungen verging. Doch auch im Privatkino soll es zu sexuellen Handlungen gekommen sein. Wenn Jackson zu laut stöhnte, wurde einfach der Ton lauter gestellt, so Safechuck.

Schreckliche Details

Außerdem habe der King of Pop überall kleine Glöckchen befestigt, damit er gewarnt wurde, wenn sich jemand näherte, erzählt Robson. Einige Zuschauer konnten die detaillierten Schilderungen nicht ertragen. Manche weinten, andere verließen den Saal. Safechuck und Robson waren beide anwesend. Nach der Vorstellung versuchten sie zu beruhigen.

„Ich verstehe, dass es schwer zu glauben ist, was passiert ist. Auch wir waren Jackson-Fans“, so Safechuck. Robson weiter: „Wir können nicht ändern, was uns passiert ist, aber vielleicht hilft unsere Geschichte anderen Opfern. Es war Zeit, die Wahrheit zu sagen.“ Die Nachlass-Verwalter der Musiklegende haben unterdessen die Macher aufs Schärfste verurteilt und gegen die Veröffentlichung der Doku geklagt. Allerdings erfolglos.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren