Freitag, 18. Januar 2019 08:35 Uhr

Michelle Pfeiffer: „Es wird härter und härter“

Celebrities attend 'Ant-Man and The Wasp' film premiere. Featuring: Michelle Pfeiffer Where: Hollywood, California, United States When: 26 Jun 2018 Credit: Brian To/WENN.com

Hollywoodstar Michelle Pfeiffer findet es immer schwieriger, „aufregende“ Filmangebote zu entdecken. Die 60-jährige Hollywood-Schauspielerin nahm sich eine fünf Jahre andauernde Auszeit vom Filmgeschäft, meldete sich 2017 allerdings mit mehreren neuen Rollen zurück.

Michelle Pfeiffer: "Es wird härter und härter"

Foto: Brian To/WENN.com

Obwohl sie nun zwei große Filme anstehen hat, sie wird sowohl 2020 in der Fortsetzung von ‚Maleficent‘, als auch dieses Jahr als Janet Van Dyne in ‚Avengers: Endgame‘ zu sehen sein, gibt es nicht viele Jobs, die sie ansprechend findet. Gegenüber ‚Vanity Fair‘ erklärte sie, lieber ihren anderen Hobbies nachzugehen, als einen Job anzunehmen, der sich nicht inspiriert.

„Ich schaue einfach nach [Projekten], die ich aufregend finde. Und ehrlich gesagt wird das härter und härter, weil ich auch weiß, wie es ist, wenn ich nicht so hart arbeite und mein Leben genieße und ich habe andere Interessen“, sagte Pfeiffer.

„Ich liebe die Filmbranche“

„Aber ich habe es auch immer geliebt, Filme zu machen und in unterschiedliche Charaktere hinein und wieder heraus zu schlüpfen… Ich liebe die Filmgemeinschaft, ich fühle mich dort wirklich zuhause und ich habe wirklich unglaubliches Glück und bin dankbar, meinen Platz in der Welt gefunden zu haben.“ Scheinbar empfindet die blonde Schönheit bereits seit dem Moment so, in dem sie vor zwei Jahren zurück ins Filmgeschäft einstieg, denn sie berichtete dem Magazin auch, dass sie damals glaubte, „nicht anheuerbar“ zu sein, weil sie „wählerisch“ bezüglich ihrer Rollen ist.

Die ‚Ant-Man and the Wasp‘-Darstellerin gab zudem zu, immer sicherzustellen, dass ihre Arbeit mit den Terminen ihrer Kinder Claudia (25) und John (24) vereinbar sei, die sie gemeinsam mit Ehemann David E. Kelley hat. Dies habe durchaus einen Einfluss auf ihre Karriere, wie sie erklärte: „Ich war vorsichtig bezüglich dem Ort, wo ich drehte, wie lange ich weg war, ob es mit den Terminen meiner Kinder vereinbar war. Und ich wurde so wählerisch, dass ich nicht anheuerbar war.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren