Dienstag, 1. Oktober 2019 13:20 Uhr

Michelle Pfeiffer hat Angst vor Arbeitslosigkeit

Foto: imago images / Picturelux

Michelle Pfeiffer lebt mit der ständigen Angst, keine Schauspieljobs mehr zu bekommen. Auch nach zahlreichen erfolgreichen Jahren in Hollywood und so erfolgreichen Blockbustern wie ‚Ich bin Sam‘, ‚Batmans Rückkehr‘ und jüngst ‚Avengers: Endgame‘ zweifelt die blonde Schönheit immer noch an ihren Fähigkeiten als Darstellerin.

„Ich denke, es kommt davon, weil ich anfangs nie eine formelle Ausbildung hatte“, gesteht sie. Viele ihrer Kollegen seien von der renommierten Schauspielschule Juilliard gekommen, während sie selbst „nur diese junge Person aus dem Orange County“ gewesen sei. Deshalb habe sie sich stets unterlegen gefühlt.

„Ich habe konstante Angst“

„Ich benutzte lediglich meinen Instinkt und den Großteil der Zeit hatte ich das Gefühl, dass es nicht genug ist und mir wahrscheinlich keine Glaubwürdigkeit verlangt. Ich musste meine Technik erst im Laufe der Zeit finden“, erklärt Michelle Pfeiffer im Interview mit ‚Entertainment Tonight‘.

„Ich habe einfach nicht an einem sicheren Punkt begonnen.“ Bereits 2017 vertraute die Schauspielerin dem Regisseur Darren Aronofsky an, wie gering ihr Selbstbewusstsein sei. „Ich habe diese konstante Angst, eine Schwindlerin zu sein und dass alles herauskommt. Der Grund ist wahrscheinlich, dass ich ziemlich früh zu arbeiten begann und ich nicht bereit war“, enthüllte sie.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren