Sonntag, 8. September 2019 21:30 Uhr

Mick Jagger präsentiert seinen ersten Film seit 18 Jahren

Bild: imago images / MediaPunch

Mit 76 Jahren auf dem Buckel präsentierte Rolling Stones-Frontman Mick Jagger bei den diesjährigen Filmfestspielen in Venedig seinen neuen Film.

Vor 18 Jahren sahen Filmfans Mick Jagger zum letzten Mal auf der großen Kinoleinwand. In der Komödie „Ein Mann für geheime Stunden“ aus dem Jahr 2001 spielte er an der Seite von Andy Garcia (63) einen unterhaltsamen Frauenheld.

Mick Jagger präsentiert seinen ersten Film seit 18 Jahren

Bild: imago images / Future Image

Jetzt meldete sich der legendäre Musiker mit seinem neuen Film „The Burnt Orange Heresy“ zurück. Den Kritikern zufolge handelt es sich dabei um einen eleganten Neo-Noir-Thriller mit erotischer Note.

Bedeutet das Sexszenen mit Mick Jagger? Wohl kaum – an dieser Stelle müssen wir alte Stones-Fans leider enttäuschen.

 Mick Jagger als Kunstsammler

Mick Jagger spielt in „The Burnt Orange Heresy“ die Nebenrolle eines hinterlistigen Kunstsammler, der einen gut gebauten Kunstkritiker und dessen ebenso attraktive Begleiterin dazu anstiftet, ein Gemälde des berühmten Malers Jerome Debney zu stehlen.

Bei dem Drehbuch handelt es sich um die Romanadaption des gleichnamigen Werkes von Charles Willeford. Neben Jagger gehören auch „The Square“-Hüne Claes Bang (52), Elizabeth Debicki (28), die Serienfans aus „The Night Manager“ kennen, sowie Hollywood-Legende Donald Sutherland (84) zum Cast.

Nach der Premiere in Venedig, wird der Thriller kommende Woche ebenso beim Toronto International Film Festival gezeigt. Wann normale Kinobesucher den Streifen in den Kinos sehen können, steht leider noch nicht fest.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren