Sonntag, 15. Juli 2018 20:13 Uhr

„Mr. Bean“: Geheimnis des Vorspanns nach 28 Jahren gelüftet!

Falls du es nicht noch nicht wusstest: Der britische Comedy-Klassiker „Mr. Bean“ ist seit Juni endlich bei Netflix zu sehen. Die Serie stammt von Rowan Atkinson und dem Autoren Richard Curtis, der übrigens auch schon das Script zu „Tatsächlich Liebe“ geschrieben hat, und steht nun im Stream für Fans und solche, die es werden wollen, zur Verfügung.

"Mr. Bean": Geheimnis des Vorspanns nach 28 Jahren gelüftet!

Foto: WENN.com

Schon der Vorspann der Serie verdient besondere Aufmerksamkeit – die Anfangsmelodie enthält nämlich einen sehr speziellen lateinischen Chorgesang. Wenn du die Untertitel aktivierst, wirst du sehen, dass sich darin eine geheime Botschaft versteckt. Dieses Easteregg entdeckte jetzt erst – 28 Jahre nach der Erstausstrahlung – ein aufmerksamer Fan der Serie.

Der Entdecker teilte seinen Fund auf Twitter und schrieb dazu folgendes: „Die Untertitel des Textes für die Eingangsmelodie lauten einfach: ‚Achtet auf den Mann, der eine Bohne ist.'“

Tatsächlich gibt es in jeder Episode vier verschiedene Textzeilen – am Anfang, am Ende von Teil eins, am Anfang von Teil zwei und am Ende der Episode – und sie sind alle gleichermaßen interessant: „Seht den Mann, der eine Bohne ist“, eröffnet die Show, gefolgt von „Ende des ersten Teils“, „Teil zwei“. Am Ende wird jede Episode von folgender Liedzeile abgeschlossen: „Leb‘ wohl, Mann, der eine Bohne ist.“

Wer hätte das gedacht?

Im Laufe des Jahres wird Rowan Atkinson in einer anderen tollpatschigen Rolle, dem Geheimagenten wider Willen, Johnny English, auf die Leinwand zurückkehren. Der dritte Film der Reihe heißt „Johnny English – Man lebt nur dreimal“. Superagent Johnny wird aus dem Ruhestand gerufen, um sich mit seinem treuen Assistenten Angus Bough (Ben Miller) zusammenzutun.

"Mr. Bean": Geheimnis des Vorspanns nach 28 Jahren gelüftet!

Foto: Universal Pictures

Diesmal muss Johnny jedoch nicht nur die selbst verursachten Katastrophen durchstehen, sondern er stellt sich den Herausforderungen der modernen Technologie, um den Mastermind-Hacker hinter einem Cyber-Angriff aufzuspüren.

„Johnny English – Man lebt nur dreimal“ kommt am 18. Oktober in die deutschen Kinos. (CI)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren