Montag, 23. April 2018 18:58 Uhr

Nadja Abd el Farrag: „Ernsthafte Angebote blieben größtenteils aus“

Wir Deutschen lieben es ja, Promis beim Scheitern zuzusehen. Deswegen dürfte Nadja Abd el Farrag heute Abend bei RTL wieder für eine Traum-Quote sorgen. Die Frau wohnt ja immer noch im Hotel. Allerdings nicht aus luxuriösen Gründen, sondern aus Verzweiflung.

 Nadja Abd el Farrag: "Ernsthafte Angebote blieben größtenteils aus"

Seit Dezember 2016 hat sich wenig geändert. Sie wohnt immer noch im Hotel, sucht immer noch eine Wohnung. Foto: MG RTL D

Der Berliner Schuldnerberater Peter Zwegat (68) traf „Naddel“ zuletzt im Dezember 2016. Im Gegensatz zu damals hat die inzwischen 53-jährige Ex von DSDS-Zampano Dieter Bohlen heute aber ganz andere Probleme. Früher hatte sie keine Einnahmen und deshalb kein Geld. Heute verdient sie zwar einigermaßen gut, gibt aber aber angeblich viel zu viel Geld aus. Was bleibt unterm Strich? So gut wie nichts! Deshalb will Zwegat ihr diesmal u.a. auch helfen, eine Wohnung zu finden.

Das alles ist erstaunlich, hatte  Nadja Abd el Farrag doch in ihrer zweiten Biografie „Achterbahn“ ziemlich abgelästert über den engagierten und stets witzigen Schuldnerberater und sein Team. Dass die früher des öfteren dem Alkohol verfallene Ich-Darstellerin ihr Privatleben nichts umsonst vor einer RTL-Kamera ausbreitet, liegt vermutlich auf der ausgestreckten Hand. Doch diese Einnahmen werden auf der Haben-Seite nicht öffentlich thematisiert.

 Nadja Abd el Farrag: "Ernsthafte Angebote blieben größtenteils aus"

Zur Sache Schätzchen: Schuldnerberater Peter Zwegat bei seiner Lieblingsbeschäftigung. Foto: MG RTL D

„Mit meiner Teilnahme verdiente ich wieder Geld, dass ich so dringend brauchte“, erzählte Naddel jedenfalls in dem Buch über die damalige Folge von „Raus aus den Schulden – Promi-Spezial Nadja Ab del Farrag 2016“. Mehr noch: „Ich hoffte auf ein gutes Feedback nach der Ausstrahlung der Sendung, doch leider blieben ernstzunehmende Jobangebote größtenteils aus“.

„Geld ist Geld“

Zwegat kam damals allen Ernstes auch mit einem Jobangebot im Nachtclub bei der Hamburger Frauspielerin Olivia Jones um die Ecke. Das zeigt vor allem eins: wie groß die Verzweiflung in der Redaktion der Sendung sein musste, überhaupt einen Job für die 53-jährige, offenbar beratungsresistente Selbstdarstellerin zu finden.

 Nadja Abd el Farrag: "Ernsthafte Angebote blieben größtenteils aus"

Naddel und der Mann der roten Zahlen. Foto: MG RTL D

Dieses Angebot löste in Naddel jedenfalls einen ihrer seltenen Geistesblitze aus, wie sie in ihrem Buch beschreibt: „Wenn ich mein ewiges Negativ-Image endlich loswerden will, ist die Arbeit in einem Schwulen- und Leobenclub sicher nicht zuträglich.“ Und dann fügte sie noch hinzu: „Peter Zwegat meinte ‚Geld ist Geld‘.“ Jetzt soll sie jedenfalls neue Angebote haben: z.B. als Modell von Trachtenmode bis hin zum Immobilienvertrieb…

RTL in einer Pressemitteilung: „Sie ist ein Fall, für den der Schuldnerberater bei RTL die doppelte Sendezeit braucht. 90 Minuten ‚Naddel‘!“ Merkt eigentlich niemand, dass Farrag schwere psychische Probleme hat und nicht mehr ins Fernsehen oder ins Showbiz gehört?

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren