Netflix sichert sich Rechte an neuem Superhelden-Franchise

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 23.11.2021, 22:24 Uhr

Shutterstock

Netflix setzt weiterhin auf Superhelden-Franchise — und sicherte sich laut Medienberichten nun den nächsten, für viele überraschenden Coup.

Netflix nimmt wieder mal ein neues Action-Universum ins Programm auf — diesmal sind es die legendären „Power Rangers“, die künftig beim US-amerikanischen Streamingriesen in mehreren Produktionen zu sehen sein werden.

Reboot bereits angekündigt

Wie das US-amerikanische Branchenblatt „Variety“ berichtete,  sicherte sich Netflix die Rechte für den Reboot, der bereits 2020 verlautbart wurde. Fans der kultigen, 1993 veröffentlichten Serie rund um fünf Teenager, die die Welt vor dem Bösen retten, bekommen demnächst so einiges geboten. Geplant sind gleich mehrere Filme und TV-Serien mit den Figuren aus dem Hause Hasbro. Der Chef der zuständigen Produktionsfirma eOne, Michael Lombardo, verglich den kommenden Franchise mit dem von Marvel Cinematic Universe oder Arrowverse. Laut dem Bericht arbeite Netflix bereits seit einigen Monaten daran.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von POWER??RANGERS (@powerrangers)

Vielversprechendes Konzept

Für die Entwicklung der Formate hat man unter anderem Jonathan Entwistle (37) an Bord geholt, den man unter anderem von seiner Arbeit für die Serie „The End Of The F***ing World“ kennt. Lombardo zeigt sich begeistert: „Seit wir Power Rangers mit Jonathan konzipiert haben haben, haben wir einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt. Es ist nicht nur eine Serie, es sind mehrere Serien, gefolgt von Filmen und Kinderprogrammen. Wir haben einen großartigen Schreibpartner für ihn gefunden, es geht los. Wir klopfen auf Holz, Netflix ist aufgeregt, wir sind aufgeregt, wir hoffen, bald Neuigkeiten zu haben.“

Was neu wird

Das neue „Power Rangers“-Universum soll sich jedoch inhaltlich von den bisher bekannten Produktionen abgrenzen. Vermutlich ist auch die Zielgruppe eine andere — Netflix dürfte zumindest bei den kommenden Produktionen auch auf ein erwachsenes Publikum zielen. Für viele kommt das einigermaßen überraschend — schließlich stieß der „Power Rangers“-Film aus dem Jahr 2017 nur auf wenig Begeisterung. Der Film, bei dem unter anderem „Breaking Bad“-Star Bryan Cranston (65) mitspielte, bekam auf der Filmbewertungsplattform „Rotten Tomatoes“ einen ziemlich schlechten Score von 43 Prozent (ganz im Gegensatz zu einer bestimmten Netflix-Serie, die von Kritikern 100 Prozent Zustimmungsrate erhielt!) Bleibt abzuwarten, ob die „Power Rangers“ es diesmal in den Olymp der Actionhelden schaffen werden!