Oscar-Hoffnung für deutschen Kurzfilm-Regisseur Max Lang

Der deutsche Filmemacher Max Lang ist in der Sparte «Animierter Kurzfilm» für einen Oscar nominiert.

Suzanne Lang/Lang;/dpa

10.02.2021 01:25 Uhr

Für den animierten Kurzfilm „The Snail and the Whale“ könnte der Regisseur Max Lang einen Oscar erhalten. Die Trophäen werden am 25. April verliehen.

Der deutsche Filmemacher Max Lang kann sich
Hoffnungen auf einen Oscar in der Sparte „Animierter Kurzfilm“
machen.

Gemeinsam mit Daniel Snaddon schaffte es das Regie-Duo mit dem Trickfilm „The Snail and the Whale“ in die Vorauswahl von zehn Oscar-Kandidaten. Laut Mitteilung der Oscar-Akademie wurden die Anwärter aus einem Pool von 96 Kurzfilmen ausgewählt. Nun wird ein Komitee fünf Kandidaten für die Endrunde ernennen. Die Oscar-Nominierungen werden am 15. März bekanntgegeben, die Trophäen sollen am 25. April verliehen werden.

„The Snail and the Whale“, nach der Vorlage der britischen Kinderbuchautorin Julia Donaldson (dt. Titel: Die Schnecke und der Buckelwal), dreht sich um das gemeinsame Abenteuer der befreundeten Tiere. Der Animationsfilm wurde von der britischen Firma Magic Light Pictures mit produziert.

Lang, Absolvent der Filmakademie Baden-Württemberg, war zuvor schon zweimal für einen Kurzfilm-Oscar nominiert gewesen: 2011 zusammen mit Jakob Schuh für „The Gruffalo“ („Der Grüffelo“), 2014 mit Jan Lachauer für „Room on the Broom“. Bei der Oscar-Verleihung gingen die Trickfilmer aber jeweils leer aus.

Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten