Filmfestspiele VenedigPenélope Cruz über ihren „sehr starken Mutterinstinkt“

Penélope Cruz und Regisseur Emanuele Crialese in Venedig.
Penélope Cruz und Regisseur Emanuele Crialese in Venedig.

Vianney Le Caer/Invision/AP/dpa

dpadpa | 04.09.2022, 18:03 Uhr

Schon als Kind hatte sie den Plan, so bald wie möglich Mutter zu werden. In ihrem neuen Film spielt Penélope Cruz eine Frau, die nur wegen der Liebe zu ihren Kindern bei ihrem Mann bleibt.

Schauspielerin Penélope Cruz hat sowohl auf der Leinwand als auch im echten Leben einen starken Bezug zum Muttersein. „Ich habe so viele Mütter gespielt“, sagte die 48-Jährige in Venedig. „Und ich glaube, das ist kein Zufall. Ich habe einen sehr starken Mutterinstinkt und ich bin sehr fasziniert davon, was in Familien passiert.“

Schon im Alter von fünf Jahren habe sie jedem von ihren Plänen erzählt, so bald wie möglich Mutter zu werden.

Die 47-jährige hat mit Ehemann Javier Bardem zwei Kinder: den elfjährigen Leonardo und die neunjährige Luna. Das Schauspieler-Paar hatte Anfang Juli 2010 geheiratet.



Darum geht’s in „L’Immensita“

Die spanische Oscar-Preisträgerin und zweifache Mutter spielt die Hauptrolle in „L’Immensita“ (Regie: Emanuele Crialese), der auf den Filmfestspielen Venedig Premiere feiert.

Der Film, der im Rennen um den Goldenen Löwen ist, handelt von einer Familie im Rom der 1970er Jahre. Cruz spielt Clara, die in ihrer Ehe nicht glücklich ist, aber wegen der Liebe zu ihren Kindern bei ihrem Mann bleibt. (Wer kennt das nicht….?)

Clara findet jedenfalls Zuflucht vor ihrer Einsamkeit im Schutz ihrer besonderen Beziehungen zu ihren drei Kindern. Die Älteste, Adriana (11), gibt sich den Nachbarskindern gegenüber absichtlich als Junge aus und bringt damit das Band der Familie an den Rand des Abgrunds.

(dpa/K&T)