24.02.2020 20:25 Uhr

Phoebe Waller-Bridge: … und plötzlich machte sie beim Bond-Film mit

imago images / ZUMA Press

Drehbuchautorin Phoebe Waller-Bridge träumte davon, an einem Bond-Film mitzuwirken. Der Traum verwirklichte sich kurze Zeit später, denn sie werkelte am neuen „Keine Zeit zu sterben„-Film mit.

Die „Fleabag“- Autorin Phoebe Waller-Bridge half dabei, den Dialog für den anstehenden Bond-Film „aufzupolieren“, der „Keine Zeit zu sterben“ heißt und im April in den deutschen Kinos anläuft.

Phoebe Waller-Bridge: ... und plötzlich machte sie beim Bond-Film mit

SAG Award Gewinnerin Phoebe Waller-Bridge.
Foto: imago images / ZUMA Press

„Dann passierte es einfach“

Die 34-Jährige verriet, dass sie zwei Monate bevor sie den Anruf der Bond-Produzentin Barbara Broccolis bekam, eine Art Vorahnung gehabt hat. In einem Interview in der ‚Breakfast Show‘ für Virgin Radio, das am Montagmorgen, den 24. Februar zu hören war, enthüllte sie: „Ich war bei der Überarbeitung von ‚Fleabag‘. Es war ein Nachmittag und ich bekam den Anruf, dass mich Barbara Broccoli auf einen Kaffee treffen wollte. Und ich dachte mir, in Ordnung.“

Doch die Arbeit an einem 007-Film habe die Britin schon vorhergesehen.“Aber die komischste Sache ist die, dass ich vor einigen Monaten irgendwie schon von der Idee geträumt hatte. Ich dachte mir, ‚Oh, wäre es nicht cool, in einen Bond-Film involviert zu sein‘ Und dann passierte es einfach.“

Phoebe wurde eingestellt, um für das Drehbuch „verschiedene Alternativen auszuprobieren.“ Die Schauspielerin enthüllte, dass auch ihr Kollege Daniel Craig (51)  beim Schreiben des Drehbuchs auch nicht ganz unbeteiligt gewesen sein soll.