Preview „Last Night In Soho“: Nichts in den Swinging Sixties ist, wie es scheint

Preview "Last Night In Soho": Nichts in den Swinging Sixties ist wie es scheint
Preview "Last Night In Soho": Nichts in den Swinging Sixties ist wie es scheint

© Parisa Taghizadeh / Focus Features/ Universal Pictures

07.07.2021 22:30 Uhr

Der neue Psycho-Thriller "Last Night In Soho" führt uns zurück auf eine Zeitreise in die Swinging Sixties!

In dem Horror-Thriller von Edgar Wright steht eine junge Frau namens Eloise aus London im Mittelpunkt, die sich leidenschaftlich für Modedesign – und einen sechsten Sinn interessiert.

Preview "Last Night In Soho": Nichts in den Swinging Sixties ist wie es scheint

© Parisa Taghizadeh / Focus Features

Darum geht’s in „Last Night in Soho“

Unter ziemlich seltsamen Umständen reist sie zurück in die 1960er Jahre, wo sie sich im Körper ihr großes Idol wiederfindet – der schillernden Möchtegern-Sängerin Sandy. Als Sandy geht sie eine romantische Beziehung ein, aber London in den 1960er Jahren ist nicht das, was es zu sein scheint. Vergangenheit und Gegenwart scheinen mit zwielichtigen und entsetzlichen Folgen auseinanderzubrechen.

Seht hier den ersten Trailer!

Die Hauptrolle spielt Thomasin McKenzie besetzt, die besonders durch ihre Rolle in „Jojo Rabbit“ bekannt wurde. In weiteren Rollen zu sehen sind Anya Taylor-Joy und Matt Smith.

Kinostart im November

Regisseur, Autor, Produzent und Schauspieler Edgar Wright saß für das Spektakel inmitten der Swinging Sixties auf dem Regiestuhl. Er schrieb zusammen mit Steven Moffat und Joe Cornish das Drehbuch zu Steven Spielbergs Welterfolg „Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der Einhorn“ (2011). Außerdem führte er Regie im US-amerikanisch-britischen Action-Thriller „Baby Driver“ (2017).

Preview "Last Night In Soho": Nichts in den Swinging Sixties ist wie es scheint

© Parisa Taghizadeh / Focus Features/ Universal Pictures

Der Film sollte ursprünglich im Herbst 2020 in doe Kinos kommen. Geplanter Kinostart ist der 11. November 2021.