Sonntag, 1. Juli 2018 14:22 Uhr

Preview „So was von da“: Die letzte Nacht eines Musikclubs

Regisseur Jakob Lass (‚Love Steaks‚) setzt bei seinem neuen Film ‚So was von da‘ auf ein innovatives Konzept: Der Film ist die erste improvisierte Adaption eines Romans! Die Schauspieler werden mit einem Ausschnitt der echten Welt konfrontiert, müssen in und mit ihr spielen.

Preview "So was von da": Die letzte Nacht eines Musikclubs

Foto: DCM/ Gordon Timpen

In den Hauptrollen sind neben den Newcomern Niklas Bruhn, Matthias Blech und Martina Schöne-Radunski auch Ärzte-Schlagzeuger Bela B. und die großartige Theater, Film- und Fernsehschauspielerin Corinna Harfouch zu sehen. In einer Gastrolle auch Hamburgs zwielichtige Kiezgröße Kalle Schwensen! Ein Film über die letzte Nacht eines Clubs auf dem Hamburger Kiez.

Darum geht’s

Hamburg, St. Pauli, Silvester. Oskar Wrobel betreibt einen Musikclub in einem alten Krankenhaus am Ende der Reeperbahn. Sein Leben war ein Fest. Doch jetzt sieht es aus, als ob es zu Ende wäre. Denn während in den Straßen von St. Pauli die Böller explodieren, laufen die Vorbereitungen für die große Abrissparty – der Club muss schließen. Oskar hat Schulden und keine Ahnung, was aus ihm werden soll.

Preview "So was von da": Die letzte Nacht eines Musikclubs

Foto: DCM/ Gordon Timpen

Zum Glück bleibt ihm kaum Zeit, darüber nachzudenken, denn ein verzweifelter Ex-Zuhälter stürmt seine Wohnung, sein bester Freund Rocky zerbricht am Ruhm, die lebenslustige Nina malt alles schwarz an, im Club geht’s drunter und drüber, und dann sind da noch der tote Elvis, die Innensenatorin und — Mathilda, Mathilda, Mathilda.

Kinostart ist am 16. August.

Preview "So was von da": Die letzte Nacht eines Musikclubs

Foto: DCM/ Gordon Timpen

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren