Sonntag, 16. September 2018 19:57 Uhr

Preview „The Guilty“: Adrenalin in der Notrufzentrale

Das beklemmende, nervenaufreibende Regiedebüt „The Guilty“ von Gustav Möller feierte Anfang des Jahres seine fulminante Premiere beim diesjährigen Sundance-Festival und gewann dort ebenso den Publikumspreis wie auf dem darauffolgenden International Film Festival Rotterdam.

Preview "The Guilty": Adrenalin in der Notrufzentrale

Foto: Nikolaj Møller

Beim Filmfest München war der Film für den CineVision Award nominiert und ist nun auf der Liste der Vorauswahl für den Europäischen Filmpreis, der am 15. Dezember in Sevilla verliehen wird.

Regisseur Gustav Möller sagte über seinen ersten abendfüllenden Film, der bis zum Schluss unvorhersehbar bleibt: „Ich hatte die Idee zu dem Film, als ich über einen echten Notruf einer entführten Frau stolperte. Die Frau reiste mit dem Auto, und da sie neben ihrem Entführer saß, sprach sie in Codes. Zuerst wurde ich von der Spannung des Anrufs ergriffen. Und dann begann ich darüber nachzudenken, was es so faszinierend machte. Obwohl ich gerade eine Tonaufnahme gehört hatte, fühlte es sich an, als hätte ich Bilder gesehen. Ich hatte die Frau gesehen, das Auto, in dem sie war, die Straße, auf der das Auto fuhr, und sogar den Entführer, der neben ihr saß. Ich erkannte, dass jede einzelne Person, die diesem Telefonat zuhörte, verschiedene Bilder sehen würde: eine andere Frau, einen anderen Entführer und so weiter. Ich fing an zu denken: Was wäre, wenn Sie diese Idee der mentalen Bilder im Film verwenden würden?“

Der renommierte ‚Hollywood Reporter‘ jubelt jedenfalls über den Thriller in einer dänischen Notrufzentrale: „Ein Meisterwerk“! Kinostart ist am 18. Oktober!

Darum geht’s

Ganz dünn und zitternd ist Ibens Stimme am Telefon. Unter Todesangst tut sie so, als würde sie mit ihrer Tochter telefonieren. Ihr Entführer sitzt neben ihr im Wagen und darf unter keinen Umständen bemerken, dass sie den Notruf der Polizei gewählt hat. Dort nimmt Asger Holm Ibens Anruf entgegen. Er weckt alle Polizisteninstinkte in ihm. Er will ihr helfen! Sofort!

Aber dafür hat er nur sein Telefon und keine Zeit zu verlieren…

Preview "The Guilty": Adrenalin in der Notrufzentrale

Foto: J.Spanning

Über den Hauptdarsteller

Die Hauptrolle in dem Kammerspiel spielt Jakob Cedergren. Geboren in Schweden, aufgewachsen in Dänemark, ist er ein gefeierter Schauspieler, der 2000 seinen Durchbruch in der dänischen Miniserie „The Spider“ (Ole Christian Madsen) hatte. Seitdem arbeitete er in zahlreichen Film- und Theaterprojekten im In- und Ausland. Einer der ersten Filme im Ausland war „Rage“ von Sally Potter im Jahr 2009. Er wurde Shooting Star im Rahmen des EFP-Programms im Jahr 2005.

Preview "The Guilty": Adrenalin in der Notrufzentrale

Foto: Nikolaj Møller

Im Jahr 2009 gewann er sowohl den dänischen Academy Award und den Critics Association Award fu?r den besten Schauspieler in „schrecklich glücklich“ (Henrik Ruben Genz). Für beide Auszeichnungen wurde er 2011 erneut in „Submarino“ (Thomas Vinterberg), 2014 für „Sorrow and Joy“ (NilsMalmros) und „Best Supporting Actor“ fu?r „Across the Waters“ (Nicolo Donato) nominiert. Für „Submarino“ wurde er beim European Film Award 2011 als Bester Schauspieler nominiert.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren