Montag, 6. Januar 2020 15:22 Uhr

Quentin Tarantino: Das hat sein letzter Film mit seinem ersten zu tun

imago images / Future Image

Quentin Tarantino verrät, dass sein erster Film ‚Reservoir Dogs – Wilde Hunde‚ aus dem Jahr 1992 und sein zehnter und letzter Film eine Verbindung zueinander haben. Der legendäre Filmemacher wird in Kürze seinen bereits zehnten Film inszenieren.

Sein neues Projekt wird dabei allerdings auch gleichzeitig seine letzte Arbeit sein, mit der er einen krönenden Abschluss seiner „berauschenden Karriere“ feiern möchte, so Tarantino am Sonntagabend 5. Januar bei den Golden Globes.

„Ich gab alles, was ich hatte“

Außerdem verriet er, dass der neue Film eine Verbindung zu seinem allerersten Streifen ‚Reservoir Dogs – Wilde Hunde‘ haben wird. „Die ganze Idee dabei ist es, zu leben und sich mehr zu wünschen, die alte Varieté-Art, aufzuhören. Ich schaue auf eine Filmografie mit zehn Filmen, bei der ich 30 Jahre damit verbracht habe, alles zu geben, was ich hatte – um dann schließlich würdevoll abzuschließen. Da gibt es eine Verbindung zwischen dem zehnten Film und ‚Reservoir Dogs – Wilde Hunde‘, von Anfang bis Ende. Ich finde das irgendwie cool.“

Doch auch wenn der Regisseur in Zukunft keine weiteren Filme mehr machen wird, so bleibt er dennoch weiterhin im Filmgeschäft tätig. So verrät der Star über seine zukünftigen Pläne: „Ich werde Stücke schreiben, für TV-Shows schreiben, aber die Filmografie wird bestehen bleiben. Ich finde die Vorstellung toll, mehr als nur ein Autor zu sein.“

Das könnte Euch auch interessieren