Ralph Macchio sorgt mit Netflix-Hit „Cobra Kai“ für 80er-Nostalgie-Feeling

Ralph Macchio sorgt mit Netflix-Hit "Cobra Kai" für 80er-Nostalgie-Feeling

COURTESY OF NETFLIX © 2020

16.01.2021 22:15 Uhr

Als "Karate Kid" Daniel LaRusso wurde der US-Amerikaner Ralph Macchio in der 80ern weltberühmt. Mit "Cobra Kai" wird die Geschichte auf Netflix weitergesponnen.

Mit der Rolle als Daniel LaRusso in „Karate Kid“ (1984) hat Ralph Macchio sich seinen Platz in der Filmgeschichte geschaffen. Dann war es lange ruhig um den einstigen Mega-Teeniestar und Posterboy. Die großen Erfolge blieben aus.

Es war wohl eine Kombination aus nicht so interessanten Angeboten und das Ralph durch und durch ein Familienmensch ist. Jetzt ist das einstige „Karate Kid“ aus den 80ern bei Netflix wieder in seiner Rolle zu sehen und das – Überraschung – in einer Fortsetzung als Comedy!

Ralph Macchio sorgt mit Netflix-Hit "Cobra Kai" für 80er-Nostalgie-Feeling

imago images / EntertainmentPictures

One-Hit-Wonder?

„Karate Kid“ ist die Rolle, die an Ralph Macchio klebt, sie ist zu seinem Erkennungszeichen geworden. Er ist darüber nicht verbittert, sondern sehr dankbar, dass die Rolle seines Lebens für viele Fans immer noch wichtig ist. Seit 37 Jahren ist er „Karate Kid“ Daniel LaRusso, und wie die Dinge jetzt liegen, wird sich daran auch nichts ändern. Der Blockbuster startete bei Youtube unter anderen Vorzeichen wieder durch. Das Hauptmerkmal der Serie „Cobra Kai“ ist Komik und startete erst einmal im Genre Fan-Fiction. Jetzt, zur 3. Staffel, ist ein Riese hinzugekommen: Netflix war in Shopping-Laune und pampert mit der Comedy „Cobra Kai“ das Karate Kid von einst.

Wie alles begann

Ralph Macchios Schauspielkarriere begann, wie in so vielen Fällen, mit einer Serie. Das Sprungbrett für ihn war die US-Serie „Acht sind genug“. 1983 rief ein ganz Großer unter den Regie-Stars, Francis Ford Coppola (Der Pate, Apocalypse Now), und Ralph ergatterte einen Part in „Die Outsider„. Der Film gilt noch heute als Meilenstein für die Karrierestarts von späteren Superstars wie C. Thomas Howell, Matt Dillon, Patrick Swayze, Rob Lowe, Emilio Estevez und ja, auch Tom Cruise!

1984 krachte dann „Karate Kid“ in Macchios Leben und macht ihn über Nacht zu einem Teenie-Idol mit männlichen und weiblichen Fans auf der ganzen Welt. Das muss man ja auch erst einmal hinbekommen!

Als Teenie aus der Unterschicht zeigte er drei Filme lang, u.a. reichen und strunzblöden Gören wo es langgeht. An diesen Erfolg knüpft Ralph seit 2018 – wie es aussieht völlig problemlos – mit der Netflix-Serie „Cobra Kai“ an.

Ralph Macchio sorgt mit Netflix-Hit "Cobra Kai" für 80er-Nostalgie-Feeling

COURTESY OF NETFLIX © 2020

Immer noch sehr gut in Schuss

Man sieht ihm immer noch gut an, warum er mal ein totaler Teenie-Star in den 80ern war. Neidlos wird festgestellt: Ralph ist einfach gut gealtert. Das liegt sicher zum Teil an guten Gene und den vielen Kampfsport-Einheiten, die über die Jahre trainiert wurden. Die Karate-Kid Trilogie (1984, 1986, 1989) zieht sich durch seine Schauspiel-Biografie – also warum nicht daran anknüpfen?

Warum sauer sein, wenn alles andere in der Schauspielei nicht so mega erfolgreich war?

Ralph Macchio sorgt mit Netflix-Hit "Cobra Kai" für 80er-Nostalgie-Feeling

CURTIS BONDS BAKER/NETFLIX © 2020

Der, der das Tanzbein schwingt

2011 kam „Dancing with the Stars“ in die erlahmte Karriere. Ralph ist ein guter Kampfsportler, aber heißt das auch, das er eine gute Figur bei der US-amerikanischen Ausgabe von „Dancing with the Stars“ – das deutsche Pendant ist „Let´s Dance“ – gemacht hat? Eine Woche vor dem Finale der 12. Staffel ist er und seine Tanzpartnerin rausgewählt worden. Aber er bedauert nicht, teilgenommen zu haben und fühlt bereichert in Sachen Tanzerfahrung.

Gegenüber ABC News in der Sendung „Good Morning America“ sagte er damals: „Ich habe jede Woche 100 Prozent gegeben und bin stolz auf die Gelegenheit. Die Fans waren großartig und ich habe es geliebt.“ Ein wahrer Sportsgeist, der da spricht. Diese Einstellung ist es auch, die Kampfsportfilme so beliebt machen. Der Spirit stimmt beim guten Fighter und der Böse, der sich nicht an die Regeln hält, ist zwar die interessantere Filmfigur. Aber ehrlich – wessen Gesellschaft würde man im richtigen Leben zu schätzen wissen? Na eben – die des souveränen Mannes.

Ralph Macchio privat

Privat ist von dem völlig skandalfrei lebenden Schauspieler bekannt, dass er seit Ewigkeiten, um genau zu ein seit 1987, mit seiner Sandkasten-Liebe Phyllis Fierro verheiratet ist. Das Paar hat zwei Kinder und Ralph hat da nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass Familie genau sein Ding ist. „Karate Kid“ wird aber immer einen besonderen Platz in seinem Herzen behalten, denn der Star hat seinem Sohn den Namen Daniel gegeben.

Gegenüber dem britischen „Guardian“ sagt er dazu: „Es gab eine Zeit, in der mein Sohn sagte: ‚Musstest du mir das wirklich antun?‘ Aber jetzt ist er stolz darauf. Im Gegensatz zu Ralph ist Daniel ein Klassiker, er kommt nie aus der Mode, weißt du?“ (CS)

„Cobra Kai“, Staffel 1-3 ist zu sehen auf Netflix.

Ralph Macchio sorgt mit Netflix-Hit "Cobra Kai" für 80er-Nostalgie-Feeling

COURTESY OF NETFLIX © 2020