17.02.2020 22:57 Uhr

Rebel Wilson: Drama-Queen anstatt Spaßvogel

imago images / ZUMA Press

Rebel Wilson will sich mehr auf dramatischere Filmrollen konzentrieren. Die 39-jährige Schauspielerin hat sich über die vergangenen Jahre hinweg vor allem durch ihre Rollen in zahlreichen Komödien einen Namen gemacht.

Damit soll nun jedoch Schluss sein – die Australierin möchte sich in Zukunft lieber in ernsteren Rollen probieren. Für sie sei es nämlich etwas ganz Besonderes gewesen, in dem Film ‚Jojo Rabbit‚ mitzuspielen, der einen Oscar für das beste adaptierte Drehbuch gewann.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Rebel Wilson (@rebelwilson) am Feb 6, 2020 um 2:47 PST

Ihre Theorie zum Flop von „Cats“

Im Gespräch mit ‚Stellar‘ über den Film schwärmte die Blondine: „Mensch, ich bin so stolz, ein Teil davon zu sein. Er wurde für den besten Film bei der Oscar-Verleihung nominiert. Ich versuche, zu dramatischeren Rollen im Film überzugehen, so dass es wirklich etwas Besonderes ist, Teil dieses Films zu sein.“

Ihre Freude über den Erfolg von ‚Jojo Rabbit‘ ist allerdings von dem Misserfolg des Musicals ‚Cats‚ getrübt. „Ich wünschte, ‚Cats‘ hätte sich an der Kinokasse besser geschlagen. Es ist so ein künstlerischer Film, mit lebendigem Gesang und Tanz. Es ist eine unglaubliche internationale Besetzung. Ich habe das Gefühl, dass die Leute ein bisschen Angst davor und vor der neuen Technologie hatten. Sie dachten, es sei ein bisschen verrückt oder so“, so Rebel weiter. Sie habe jedoch die Hoffnung, dass der Streifen mehr angenommen wird, wenn er auf Streaming-Diensten herauskommt.