Dienstag, 21. Mai 2019 19:29 Uhr

Renée Zellweger bereit für „Bridget Jones 4“: Das Buch gibt’s schon

Foto: Mario Mitsis/WENN.com

Wird sich Renée Zellweger (50) wieder in die Abenteuer der Bridget Jones verstricken? Das lässt zumindest die Fortsetzung der Buchreihe, von Helen Fieldings (61), vermuten. Die Schauspielerin wäre nicht abgeneigt auch in einem vierten Teil des Kult-Films mitzuwirken.

Renée Zellweger bereit für "Bridget Jones 4": Das Buch gibt's schon

Foto: Mario Mitsis/WENN.com

Das sagte sie zumindest in einem Interview in der TV-Show ‚Lorraine‘: „Ich weiß, dass Helen das Buch geschrieben hat, also das gibt es. Es scheint also eine Möglichkeit zu geben. Falls irgendjemand es machen möchte.” Ob sie aber letztendlich wieder die lustige Filmfigur Bridget spielen wird, ist also nicht klar. Denn Reneé Zellweger hatte nach dem zweiten Jones-Film eine sechsjährige Pause eingelegt und sich aus dem Schauspiel-Business zurückgezogen, da es ihr einfach zu langweilig war. “Ich habe meine Arbeit geliebt, aber mir war langweilig. Ich musste mich ein bisschen weiterentwickeln. Man lebt schließlich nur einmal”

Die 50-jährige Schauspielerin spielte bereits in drei Teilen des erfolgreichen Franchises die oft unglücklich verliebte und leicht tollpatschige Titelheldin.

Ihr Gesicht passte dem Publikum nicht

Auch der dritte Teil “Bridget Jones Baby” 2016 war sehr erfolgreich und schaffte es 212 Millionen Dollar weltweit einzuspielen. Dennoch gab es neben der positiven Kritik auch negative Kommentare hinsichtlich ihres Aussehens. Ihr Gesicht hätte sich stark verändert im Gegensatz zu den vorherigen Bridget-Jones-Filmen.

Dennoch sollte sie sich nicht davon einschüchtern lassen, wenn es eine Verfilmung von dem vierten Teil geben sollte, die tollpatschige und süffisante Bridget Jones zu spielen. Sie selbst gab in einem Interview mit „The Daily Record“ zu: “Ich liebe sie zu spielen, das macht so viel Spaß.” Also können wir gespannt sein was als nächstes kommt.

Erst vor kurzem sprach die ‚Chicago‘-Darstellerin darüber, dass sie in der Vergangenheit einen Zusammenbruch erlitten hatte, nachdem sie zu viele Filmprojekte auf einmal zusagte. Deshalb müsste ein neuer Bridget-Jones-Streifen auch gut geplant sein. Damals erklärte Renee: „Ich habe nämlich damals einen Film nach dem anderen gemacht. Dieser Stress war auf die Dauer sehr ungesund. Also habe ich – kurz vor dem Burn-out – die Reißleine gezogen. Wenn man sich sehr lange nur in den Illusionswelten des Films bewegt, dann ist es wichtig, sich wieder mit dem echten Leben auseinanderzusetzen.“ (KT/Bang)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren