Robbie Williams spielt sich selbst in seinem Biopic

Sophia VölkelSophia Völkel | 09.05.2022, 14:05 Uhr
Robbie Williams: Sein Biopic kommt
Robbie Williams wird sich selbst in seinem Biopic spielen

Foto: imago / Matteo Gribaudi

Offenbar wird es bald einen Film über das Leben von Robbie Williams geben - den erwachsenen Part soll aber nicht irgend jemand spielen, sondern der Sänger selbst.

Robbie Williams wird sich selbst in seinem Biopic spielen. Der „Let Me Entertain You“-Sänger wird zusammen mit Regisseur Michael Gracey am kommenden Film ‚Better Man‘ arbeiten und obwohl er zugab, dass er immer noch nicht wisse, wer sein jüngeres Selbst im Film darstellen werde, bestätigte er, dass die Produktion keinen Schauspieler finden müsse, um ihn in der Gegenwart darzustellen.




Robbie Williams wird sich als Erwachsener spielen

Das macht er nämlich lieber selbst. Im Gespräch mit den Fans in der Rod Laver Arena in Melbourne sagte er: „Die Sache mit Filmen ist, dass es ein Wunder ist, was alles gemacht wird. Alles wird in einem Engpass aufgehalten. Es ist immer: ‚Diese Person sagt nein und diese Person sagt ja und diese Person ist beleidigt und diese Person ist nicht beleidigt genug.‘ Es sind Agenten und Anwälte.“

Robbie Williams und mehr: Diese Megastars kommen 2022 nach Deutschland

Trotzdem ist der Star zuversichtlich, dass das Projekt umgesetzt werden wird, und verrät auch schon, dass er selbst darin mitspielen werde. „Ich bin mir zu 97 Prozent sicher, dass es passieren wird. Ich weiß nicht, wer mich in der jüngeren Version spielen wird, aber ich weiß, wer mich als Erwachsener spielen wird. Er steht grade vor euch.“

Und wer soll den jungen Robbie spielen?

Der 48-jährige Star hat auch eine Vorstellung davon, welchen Schauspieler er gerne als sich selbst in jüngeren Jahren sehen möchte, weigerte sich aber, einen Namen zu nennen. Der ehemalige Take That-Sänger fügte hinzu: „Wenn es nach mir ginge, wer mich in den Neunzigern spielen würde? Ich wage es nicht zu sagen, nur für den Fall, dass die Person, die ich nenne, nicht die Person ist, die die Rolle bekommt.“