Dienstag, 28. August 2018 09:03 Uhr

„Rocketman“ kommt im Mai 2019 in die Kinos

SPECIAL Trotz einer leichten Verspätung von zwei Wochen wird es das Biopic Rocketman über das Leben und Schaffen von Elton John noch im Mai 2019 in die Kinos schaffen. Die geplante Veröffentlichung sollte am 17. Mai stattfinden, dies wurde jetzt aber geringfügig auf den 31. Mai verschoben. Das kann die Freude der Fans aber nicht trüben.

"Rocketman" kommt im Mai 2019 in die Kinos

Foto: IPA/WENN.com

Elton John – Der Durchbruch

Elton Johns musikalische Karriere stand schon früh in den Startlöchern. Bereits in jungen Jahren studierte er Klavier und Musiktheorie an der Londoner Royal Academy of Music. Mit 18 Jahren hatte er schon seinen Abschluss und gründete mit seinen Studienkollegen die Band Bluesology. Erste Erfolge feierte die Gruppe als Begleitband verschiedener US-Künstler und bereits 4 Jahre später arbeitete Elton John an seinem ersten eigenen Soloalbum. Bei einer Ausschreibung für Komponisten lernte Elton John seinen guten Freund und Songtexter Bernie Taupin kennen, der ihm später zu einigen seiner größten Hits verhalf.

Später soll Elton John Taupin als den besten Freund bezeichnet haben, den man sich vorstellen konnte, so ein Artikel von laut.de über ihre Freundschaft. Sein erstes Album Empty Skies verkaufte sich trotz guter Kritiken relativ schlecht, doch das hielt den Herzensmusiker nicht auf. Sein zweites Album wurde von dem damals berühmten Produzenten Gus Dudgeon produziert und mit einem Streichorchester aufgenommen. Mit der Single Your Song landetet er seinen ersten Top-Ten-Hit in England und den USA.

Quelle: instagram.com

1973 gründete der Popstar sein eigenes Label unter dem Namen „Rocket Records“ und produzierte fortan einen Hit-Song nach dem nächsten. Mit Rocket Man und Candle in the Wind – dem Song, den er Marilyn Monroe widmete, die durch ihren Auftritt im weißen Kleid berühmt wurde, sowie anderen Klassikern wurde er einer der bekanntesten Musiker der 70er Jahre. Er gründete seine Band, von der zwei Mitglieder auch heute noch mit ihm gemeinsam auftreten. Nach unzähligen Duetten mit Künstlern wie Kiki Dee wurde er der erste Popmusiker des Westens, der in der Sowjetunion auf Tournee gehen durfte.

Ein Leben im Sowbiz

Nach seinem Durchbruch landete Elton John weiterhin unzählige Hits. Er betätigte sich auch an verschiedenen Wohltätigkeitsprojekten wie beispielsweise großen Aids-Events. Durch einige gesundheitliche und psychische Probleme erkrankte er jedoch schwer und musste sich einer Operation an seinem Kehlkopf unterziehen. Danach musste der Sänger das Singen erst mühevoll wieder neuerlernen. Er zog sich mehrere Jahre aus dem Showbiz zurück und gründete in dieser Zeit seine AIDS Foundation. 1992 kehrte er mit seinem neuen Album The One zurück, das die Musikwelt im Sturm eroberte und sich mehr als 16 Millionen Mal verkaufte. Einen Großteil seiner Einnahmen spendete Elton John an die AIDS Foundation. 1994 schrieb Elton John am Soundtrack für den Disney-Film The Lion King mit und wurde für sein Lied Can You Feel the Love Tonight mit dem Oscar für den besten Filmsong ausgezeichnet.

Auch für den Film Mona Lisas Lächeln schrieb er gemeinsam mit seinem langjährigen Songtexter Bernie Taupin den Song The Heart of Every Girl und wurde dafür bei den Golden Globes nominiert. Neben gigantischen Konzerten im Madison Square Garden, trat der Star auch ganze 7 Jahre lang im Planet Hollywood Ressort and Casino in Las Vegas auf. Damit zählt er nicht nur als einer der größten Acts von Las Vegas, sondern trat auch unglaubliche 207 Mal mit seiner Show auf, wie ein Artikel von Betway berichtet. 2012 veröffentliche Elton John seine Autobiografie, in der er über sein Leben mit Aids-Erkrankung spricht und andere Menschen auf das Thema aufmerksam machen möchte. Der Musiker und Philanthrop ist seit vielen Jahren mit seinem Partner David Furnish zusammen und heiratete seine große Liebe 2014 in England, nachdem die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare legalisiert wurde. Bereits 2005 hatten sich die beiden in als Partner eintragen lassen und eine Zeremonie abgehalten. Gemeinsam mit seinem Ehemann hat Elton John beschlossen 2021 in Rente zu gehen. Danach will er das Leben etwas gemütlicher angehen lassen.

Ein fantasiereiches Musical

Das Musical und Biopic Rocketman dreht sich zwar um das Leben und Schaffen von Elton John, soll aber keine reine Biografie werden. Genau deshalb suchten sich die Produzenten das Format eines Musicals aus, denn auch andere Stimmen im Leben des Stars sollen hier zum Singen kommen. Taron Egerton, der unter anderem mit dem Film Kingsman bekannt wurde, verkörpert darin den jungen Elton John und wird laut eigenen Aussagen selbst singen. Besonders spannend: Die Lieder werden direkt am Set eingesungen. Keine falschen Lippenbewegungen sollen es also auf die große Leinwand schaffen. Dies ist eine spezielle Hommage an das Wirken von Elton John, dem Authentizität immer besonders wichtig war. Andere Rollen sollen von Schauspielern wie Bryce Dallas Howard, Richard Madden und Jamie Bell übernehmen. Wir sind gespannt! (KTAD)

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren