Samstag, 14. Dezember 2019 20:16 Uhr

Ryan Reynolds in Todesangst am Set von „6 Underground“

Christian Black/Courtesy of Netflix

Ryan Reynolds hatte Angst, beim Dreh zu ‚6 Underground‘ zu sterben. Der 43-jährige Schauspieler ist in dem neuen Netflix-Actionkracher von Michael Bay als One zu sehen. Obwohl er die Arbeit an dem Blockbuster genoss, war er gleichzeitig unheimlich eingeschüchtert von den fordernden Szenen.

„Es gibt eine Verfolgungsjagd in dem Film, die mit nichts zu vergleichen ist. Eine Fahr durch Florenz, die total wild ist, du rast mit einem grünen Alfa Romeo mit 240 Kilometer pro Stunde durch enge Gassen, die für nichts außer Spaziergänge benutzt werden sollten“, schildert der Star. „Ich dachte, ich würde sterben.“ Seine Reaktion auf die Nahtoderfahrung sei jedoch eher ungewöhnlich gewesen. „Komischerweise war es Michael Bays Leben, das vor meinen Augen vorbeigezogen ist. Das war seltsam“, wundert er sich.

Fasziniert von der Story

Die Zusammenarbeit mit dem ‚Transformers‘-Regisseur sei ein wahrgewordener Traum für ihn gewesen. „Ich erinnere mich daran, als Kind von ‚Bad Boys – Harte Jungs‘ und ‚The Rock – Fels der Entscheidung‘ umgehauen gewesen zu sein. Diese früheren Filme brachten Action auf ein neues Level“, schwärmt der ‚Deadpool‘-Star.

Auch die Geschichte selbst von ‚6 Underground‘ habe ihn sofort fasziniert. „Ich spiele One, ein Typ, der sch*** viel Geld verdient und total selbstsüchtig und eigennützig ist, bis ein Vorfall passiert, der seine Perspektive ändert“, erzählt er im Gespräch mit dem ‚Empire‘-Magazin.

6 Ryan Reynolds in Todesangst am Set von "6 Underground"

Courtesy of Netflix

Darum geht’s in „6 Underground“

Was ist das Beste daran, tot zu sein? Seinem Chef oder seiner Ex-Frau zu entkommen oder aus dem Strafregister gelöscht zu werden, sind es nicht. Das Beste daran, tot zu sein, ist die Freiheit. Die Freiheit, Unrecht und das Böse in der Welt zu bekämpfen, ohne von irgendjemanden oder irgendetwas davon abgehalten zu werden oder „Nein“ zu hören. „6 Underground“ stellt eine völlig neue Art von Actionheld vor.

Ryan Reynolds in Todesangst am Set von "6 Underground"

Christian Black/Courtesy of Netflix

Sechs Personen aus allen Ecken der Welt und die jeweils Besten in ihrem Metier, wurden nicht nur wegen ihrer außergewöhnlichen Fähigkeiten, sondern auch wegen ihres einzigartigen Verlangens ausgewählt, ihre Vergangenheit auszulöschen, um die Zukunft zu verändern. Zusammengestellt wird das Team von seinem geheimnisvollen Anführer (Ryan Reynolds), dessen einzige Mission darin besteht, dafür zu sorgen, dass sich niemand an ihn und seine Mitstreiter erinnert, sehr wohl jedoch an ihre Taten.

Ryan Reynolds in Todesangst am Set von "6 Underground"

imago images / ZUMA Press

Das könnte Euch auch interessieren