Dienstag, 20. August 2019 07:51 Uhr

Sam Taylor-Johnson hat genug von „Fifty Shades of Grey“

Foto: imago images / ZUMA Press

Sam Taylor-Johnson würde die Zeit, die sie als Regisseurin am Set von ‚Fifty Shades of Grey‚ verbrachte, „niemals wiederholen wollen“. Die 52-jährige Filmemacherin, die mit dem 29-jährigen Aaron Taylor-Johnson verheiratet ist, gestand, dass die intensive Erfahrung, bei dem ersten Teil der Trilogie Regie zu führen, definitiv etwas sei, was sie nicht wiederholen wolle.

Es hat sich ausgepeitscht

In einem Interview mit dem ‚Stella‘-Magazin der ‚Sunday Times‘ sagte sie: „Das Drehen dieses Films hat mir so viel beigebracht, was ich nicht lernen wollte und ich will diese Lektionen niemals wiederholen, aber es half mir, mich darauf zu fokussieren, was ich wirklich machen will. Es war eine intensive, verrückte Erfahrung.“

Das letzte Projekt der Filmemacherin war das Drama ‚Tausend kleine Scherben‘ aus dem Jahr 2018, das auf dem gleichnamigen Roman von James Frey basiert und in dem ihr Ehemann die Hauptrolle übernahm. Das Buch handelt von einem Mann (Aaron Taylor-Johnson), der in einem Flugzeug erwacht – ohne zu wissen, wie er dort gelandet ist. Um seine Drogenabhängigkeit in den Griff zu bekommen, begibt er sich in eine Entzugsklinik.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren