Top News
Freitag, 26. April 2019 07:28 Uhr

Scarlett Johansson lobt die Vielfältigkeit des Marvel-Universums

Foto: Sheri Determan/WENN.com

Scarlett Johansson hat das „vielfältige“ Marvel Cinematic Universe (MCU) gelobt. Die ‚Avengers: Endgame‘-Schauspielerin – die Natalia Romanova aka Black Widow spielt – ist stolz darauf, wie die Franchise sich über die Jahre hinweg entwickelt hat und denkt, dass die Welt, die über alle Filme hinweg geschaffen wurde, „wirklich einflussreich“ ist.

Scarlett Johansson lobt die Vielfältigkeit des Marvel-Universums

Sie sagte: „Die Zuschauer wollen auf der Leinwand Geschichten und entwickelte Charaktere sehen, die ihre Gefühle und Ziele repräsentieren. Das ist einflussreich.“ Und Scarlett denkt, dass ihre Rolle ein „transformativer“ Weg war, seit ihrem ersten Auftritt in ‚Iron Man 2‘ 2010.

Johansson erzählte der Zeitschrift ‚USA Today‘: „Es war eine sehr transformative Ära. Als meine Rolle in ‚Iron Man 2‘ began, war diese eine aufgemotzte Sekretärin mit Qualifikationen.“

Tochter liebt Märchen

Die 5-jährige Tochter Rose der 34-Jährigen – die sie mit Ex-Ehemann Romain Dauriac hat – ist ein großer Fan von Disney-Prinzessinnen und obwohl Scarlett moderne „emanzipierte“ Märchen mag, gab sie zu, dass auch sie gegen die klassischeren Geschichten wegen der männlichen/weiblichen Dynamik „ankämpft“, die in den Filmen gezeigt wird.

Die Blondine sagte weiter: „Meine Tochter liebt Märchen. Sie liebt Mädchensachen, Prinzessinensachen. Und das liebe ich auch! Ich liebe alle klassischen Disney-Prinzessinnen. Heutzutage sind sie emanzipierter als die alten Klassiker. Dagegen kämpft man jedoch etwas an, da zu sehen ist, wie die Dynamik der klassischen Märchen die Art und Weise beeinflusst, wie deine Kinder über männliche/weibliche Gesellschaftsrollen denken. Das ist Schwarz-Weiß-Denken.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren