Donnerstag, 30. November 2017 14:09 Uhr

Seth Rogen und das Thema „Sexuelle Belästigung“

Seth Rogen würde kurzen Prozess machen, wenn er sexuelle Belästigung am Filmset beobachten würde. Der Schauspieler würde einem Projekt sofort Lebewohl sagen, sollten sich Mitarbeiter der Filmcrew unangemessen gegenüber weiblichen Kollegen verhalten.

Seth Rogen und das Thema "Sexuelle Belästigung"

Foto: FayesVision/WENN.com

„Ich würde sofort aussteigen, wenn ich es sehen würde. Ich wäre einfach nicht dazu in der Lage, in einem Umfeld zu arbeiten, in dem das passiert“, gesteht der 35-Jährige. Jedoch weiß er, dass er damit eine Ausnahme darstellt: „Ich denke, dass viele Leute sich wohl dabei fühlen, in einem Umfeld zu arbeiten, in dem es passiert. Viele Männer scheinen es zu sein. Was furchtbar ist. Und sehr enttäuschend.“

Der Comedian macht seine Familie für seine Denkweise verantwortlich: „Meine Eltern haben mich stets dazu erzogen, so zu sein. Es ist mir sprichwörtlich nicht mal in den Sinn gekommen, bis ich ein wenig älter war, dass es wahrscheinlich ein Problem in ganz Hollywood ist… Es ist verrückt, darüber nachzudenken, wie oft es da draußen vorkommt, wirklich. Es ist so widerwärtig.“

„Ich würde es nicht mal versuchen“

Im Gespräch mit ‚USA Today‘ wundert er sich: „Es scheint nämlich sehr einfach zu sein, es zu vermeiden, sich grässlich zu verhalten. Ich denke, das habe ich in meinem ganzen Leben ohne Probleme hinbekommen. Es ist nicht mal etwas, das ich versuche zu tun!“ Aufgrund der Missbrauchsskandale werden in den Produktionsstudios nun immer mehr Vorträge über sexuelles Fehlverhalten am Arbeitsplatz angeboten. Der Star denkt jedoch nicht, dass damit wirklich etwas erreicht werden kann: „Jeder betrachtet sie als Witz. Viele der Regeln, die sie allgemein besagen, treffen nicht auf ein Filmset zu, das eine sehr seltsame Umgebung ist.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren