Sharon Stone und die berühmte Schenkelszene: Hat sie gelogen?

Sharon Stone und die berühmte Schenkelszene: Hat sie gelogen?
Sharon Stone und die berühmte Schenkelszene: Hat sie gelogen?

IMAGO / Cinema Publishers Collection

09.07.2021 14:46 Uhr

Paul Verhoeven hat die Behauptung von Sharon Stone dementiert, dass sie in ihrer berüchtigten "Basic Instinct"-Szene dazu gebracht wurde, keine Unterwäsche zu tragen.

Die 63-jährige Schauspielerin spielte in dem Film von 1992 neben Hollywood-Star Michael Douglas die Rolle der Catherine Tramell. In ihrer Autobiografie „The Beauty Of Living Twice“ behauptete die Hollywood-Schönheit kürzlich, dass sie für die berühmt-berüchtigte Unten-ohne-Szene, in der Sharon ihre Beine kreuzt, von Regisseur Paul Verhoeven dazu gebracht wurde, diese Szene ohne Unterwäsche zu drehen.

Jetzt meldet sich der „Basic Instinct“-Regisseur

Sharon erzählte, ihr wurde gesagt, dass sie in der Szene keine Unterwäsche tragen sollte, da das Weiß davon das Licht reflektieren würde. Jedoch habe man ihr versicherte, dass man ihre Intimzone in dem Filmmaterial nicht sehen würde.

Nun meldet sich Verhoeven (82) selbst zu Wort und erklärt, dass er eine völlig andere Erinnerung an die Verhör-Szene habe. „Meine Erinnerung unterscheidet sich radikal von der Erinnerung von Sharon”, erzählt der Filmemacher dem „Variety“-Magazin.

Hat Sharon Stone gelogen?

“Das spielt für mich keine Rolle und hat nichts mit der wunderbaren Art und Weise zu tun, wie sie Catherine Tramell dargestellt hat. Sie ist absolut phänomenal”, so Verhoeven weiter und verdeutlicht: „Wir haben immer noch eine angenehme Beziehung und tauschen Textnachrichten aus … aber ihre Version ist nicht möglich. Sie wusste genau, was wir taten.“

Sharon Stone und die berühmte Schenkelszene: Hat sie gelogen?

IMAGO / Cinema Publishers Collection

Er habe Sharon im Vorfeld gesagt, dass die Szene auf einer realen Frau basiere, die „auf Partys“ oft ihre Beine ohne Unterwäsche übereinandergeschlagen habe. Er fügte hinzu: „Ich sagte ihr, dass es auf der Geschichte einer Frau basiert, die ich als Student kannte, die regelmäßig auf Partys ihre Beine ohne Höschen übereinanderschlug.“

Und weiter: „Als mein Freund ihr erzählte, dass man ihre Vagina sehen konnte, sagte sie: ‚Natürlich, deshalb mache ich es ja auch‘. Daraufhin beschlossen Sharon und ich, eine ähnliche Sequenz zu machen.“ (Bang)