Mittwoch, 4. Oktober 2017 14:04 Uhr

So haben wir Claudio Pizarro auch noch nicht gehört

Claudio Pizarro, der am häufigsten in der Bundesliga eingesetzte ausländische Spieler und erfolgreichster ausländischer Torschütze, übernimmt in Disney•Pixars Weihnachtshighlight „Coco“ eine Synchronrolle.

So haben wir Claudio Pizarro auch noch nicht gehört

Claudio Pizarro im Synchronstudio für den Disney•Pixar Film „Coco“. Foto: Hanna Boussouar

Sein Part in dem neuen Animationsspektakel: Er ist ein Grenzgänger, der am Día de los Muertos unbedingt aus dem Land der Toten in das Land der Lebenden möchte, natürlich um ein Fußballspiel zu sehen…

Der 39 Jahre junge, gebürtige Peruaner, der gerade vom 1. FC Köln verpflichtet wurde und als ausländischer Rekordspieler im DFB-Pokal in bislang insgesamt 52 Partien für Bayern München und Werder Bremen 30 Tore erzielte, freut sich jedenfalls auf seinen ersten Einsatz als Synchronsprecher.

Pizarro findet die Skelette sehr witzig

Er sagte dazu: „Ich liebe das Dschungelbuch und ich freue mich sehr, dass Disney mich gefragt hat, eine Rolle in „Coco“ zu sprechen. Am Film gefällt mir, dass er sehr lustig ist, aber auch sehr emotional. Insbesondere die Skelette im Land der Toten sind sehr witzig. Und auch ich spreche ein Skelett, das gerne zu einem Fußballspiel ins Land der Lebenden möchte. Aber ob das klappt?“

So haben wir Claudio Pizarro auch noch nicht gehört

Foto: Hanna Boussouar

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren