Donnerstag, 30. Mai 2019 23:14 Uhr

So haben wir Toni Kroos noch nie gesehen! Hier ist der erste Trailer!

Toni Kroos ist einer der zentralen Spieler von Real Madrid, des schillerndsten Fußballclubs der Welt, wo alles noch größer ist als bei anderen Vereinen. Kroos, der Mann, der lange Zeit im Ruf stand unauffällig zu sein.

So haben wir Toni Kroos noch nie gesehen! Hier ist der erste Trailer!

© BROADVIEW Pictures

In einer Mannschaft, die vor allem aus sehr Auffälligen besteht, in einer Zeit, in der Fußball so sehr Show ist wie nie zuvor. Toni Kroos ist der Gegenentwurf. Und ist trotzdem Teil eines verrückten Fußballzirkus, der immer wahnwitzigere Dimensionen annimmt.

Intime Einblicke hinter die Kulissen

Der Film „Kroos“, der am 4. Juli in die deutschen Kinos kommt, gewährt unmittelbare und intime Einblicke hinter die Kulissen des Profifußballs und des Vereins Real Madrid. Im Mittelpunkt aber steht der Protagonist Toni Kroos. Der Film hinterfragt, wie sehr der weltbeste deutsche Fußballer dieses außergewöhnliche Leben reflektiert, wie verbunden er mit der Normalität ist. Es ist eine Reise in sein Innenleben. Wie wurde er überhaupt der, der er heute ist? Wer ist Toni Kroos?

Der heute 29-Jährige ist tatsächlich ein echtes Phänomen: Seine Spielweise ist eher unauffällig, so unspektakulär wie mannschaftsdienlich. Er redet nicht gerne über sich. Kategorisch wird das Privatleben abgeschirmt. Er ist bescheiden. Kontrolliert. Dabei ist Toni Kroos der Superlativ des deutschen Fußballs.

Seine Karriere und Entwicklung sind atemberaubend. Er hat fast alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt, ist mehrfacher deutscher Meister und Pokalsieger, spanischer Meister, vierfacher Champions League-Sieger. Weltmeister.

So haben wir Toni Kroos noch nie gesehen! Hier ist der erste Trailer!

Training bei Real Madrid. © BROADVIEW Pictures

Ein normales Leben ist undenkbar

Und so ist der Hype um ihn gigantisch: Bei Instagram hat er mehr als 20,5 Mio. Follower, bei Facebook über 12 Mio., bei Twitter 7,4 Mio. Die Menschen wollen etwas über sein Leben erfahren, doch viel Privates hat er bislang nicht von sich preisgegeben.

Ihr Haus in Madrid zu verlassen ist für Toni Kroos und seine Familie schwierig. Wenn er in München auf die Straße gegangen ist, haben ihn die Leute wahrgenommen und meist in Ruhe gelassen, es gab einen gewissen Abstand. Ein normales Leben für die Stars – in Madrid ist das undenkbar.

So haben wir Toni Kroos noch nie gesehen! Hier ist der erste Trailer!

Die Familie Kroos – v.l.n.r. die Brüder Felix und Toni, Vater Roland und Mutter Birgit Kroos © BROADVIEW Pictures / Privatarchiv Kroos

So leben die Spieler von der Öffentlichkeit weitestgehend abgeschottet. Für die Fans gibt es die Real-Stars außer bei Spielen nur für Sekundenbruchteile in ihren Autos hinter abgedunkelten Schreiben zu erhaschen. Auch die Medien kommen an die Spieler nur bedingt heran.

Schon andere große deutsche Nationalspieler haben hier gespielt. Günter Netzer, Paul Breitner, Bodo Illgner, Christoph Metzelder, Sami Khedira, Mesut Özil. 2014 wechselt Toni Kroos zu Real Madrid.

So haben wir Toni Kroos noch nie gesehen! Hier ist der erste Trailer!

Toni Kroos kurz nach seinem Wechel zum FC Bayern gemeinsam mit seiner Mutter © BROADVIEW Pictures / Privatarchiv Kroos

Exklusiver Zugang zu verschlossenen Bereichen

Der liebenswerte und gleichermaßen berauschende Film „Kroos“ verfolgt den Weg, den Toni Kroos von Greifswald bis nach Madrid zurückgelegt hat – mit Stationen wie München und Leverkusen, Sternstunden wie der WM 2014 und dem dreifachen Champions League-Gewinn (2016, 2017 und 2018) mit Real, aber auch mit Tiefpunkten wie dem Münchner ,Finale Dahoam‘ 2012 und der letzten WM in Russland.

Dabei gewährt der Dokumentarfilm nicht nur überraschende Einblicke in das Leben eines außergewöhnlichen Sportlers und ganz besonderen Menschen, sondern er wirft auch einen Blick hinter die Kulissen des Profifußballs.

So haben wir Toni Kroos noch nie gesehen! Hier ist der erste Trailer!

Toni Kroos mit seiner Frau Jessica und seinem Sohn Leon © BROADVIEW Pictures

Das Filmteam hat für sein Projekt exklusiven Zugang zu sonst verschlossenen Backstage-Bereichen des Weltfußballs erhalten. Zu Wort kommen Sport-Ikonen wie Gareth Bale, Luka Modric und Sergio Ramos, Trainer wie Zinédine Zidane, Pep Guardiola und Jupp Heynckes sowie die Club-Präsidenten von Real Madrid und FC Bayern, Florentino Pérez und Uli Hoeneß. Prominente Fans wie Robbie Williams suchen genauso eine Erklärung für das „Phänomen Kroos“ wie Publizist und Philosoph Wolfram Eilenberger und Fußball-Experten wie Marcel Reif und Ronald Reng.

Einen sehr persönlichen Einblick in das Leben von Toni Kroos liefern zudem sein Bruder und enger Vertrauter Felix Kroos, seine Eltern und erstmals auch seine Ehefrau Jessica.

So haben wir Toni Kroos noch nie gesehen! Hier ist der erste Trailer!

Toni und Felix Kroos © BROADVIEW Pictures

„Ich lebe in einer Welt, die nicht normal ist“

Zitat Jessica Kroos: „Toni wird ja allgemein immer diese Lässigkeit, diese Null-Bock-Art vorgeworfen, aber so ist er natu?rlich nicht. Was Toni hat und was ich sehr an ihm schätze ist ein wahnsinniges Selbstbewusstsein. Klar geht ihm vieles auch nah, aber er kann damit relativ schnell abschließen, wo andere vielleicht eher dran kaputtgehen würden, oder das immer wieder aufarbeiten wu?rden. Ich glaub sonst überlebst du da nicht.“

So haben wir Toni Kroos noch nie gesehen! Hier ist der erste Trailer!

Toni Kroos und seine Kinder © BROADVIEW Pictures

Zitat Toni Kroos aus dem Film: „Ich weiß, dass ich in einer Welt lebe, die eigentlich nicht normal ist. Ich hatte schon immer das Bewusstsein fu?r mich, dass es mir ziemlich gut geht. Ich habe ziemlich viel Glück in meinem Leben. Das erste Glück ist schon mal, dass ich mein Hobby zu meinem Beruf machen kann. Dass ich damit auch noch ziemlich viel Geld verdiene, dass ich gesund bin, dass meine Frau gesund ist, dass ich gesunde Kinder habe. Das alles zusammen findet man nicht so oft, und dessen bin ich mir schon bewusst.“

So haben wir Toni Kroos noch nie gesehen! Hier ist der erste Trailer!

Toni, Jessica und Leon Kroos © BROADVIEW Pictures

Regisseur Manfred Oldenburg wurde für seine Dokumentarfilme mehrfach ausgezeichnet, darunter der Deutsche Fernsehpreis für „Das Wunder von Bern – Die wahre Geschichte“ und der Bayerische Fernsehpreis für „Wembley 1966“. Die Kamera führte Johannes Imdahl („Nowitzki. Der perfekte Wurf.“).

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren