Mittwoch, 17. April 2019 21:54 Uhr

Stars, die nicht mehr gecastet werden

Alljährlich wird bei den Oscars ein Memorial-Part für die verstorbenen Stars des vergangenen Jahres eingeblendet. Vielleicht sollten die Veranstalter auch mal jenen Stars gedenken, die zwar quicklebendig, aber nicht mehr auf der Leinwand zu sehen sind. Wir haben da mal einige rausgefischt, von denen man sich denkt: Was machen die eigentlich?

Stars, die nicht mehr gecastet werden

Foto: FayesVision/WENN.com

„Two and half Men weniger“

Da wäre natürlich unser einstiger Lieblings-Sitcom-Star Charlie Sheen, der in „Two and a half Men“ quasi jahrelang sich selbst spielte und uns damit köstlich amüsierte. Im Jahr 2011 schmiss ihn Produzent Chuck Lorre dann wegen zahlreicher Eskapaden raus, Ashton Kutcher übernahm. Danach erregte Sheen eher Aufsehen mit persönlichen Storys, wie die Öffentlichmachung seiner HIV-Erkrankung.

Quelle: instagram.com

Seine Karriere versuchte er wieder anzukurbeln mit seiner neuen Sitcom „Anger Management“, die aber bei Weitem nicht den Erfolg erzielen konnte, wie „Two and a half Men“. In den letzten Jahren wurde es dann äußerst ruhig um den 52-Jährigen.

Bis auf einige Cameo-Auftritte, unter anderem in „Machete Kills„, „Scary Movie 5“ (spielte sich selbst), „The Goldbergs“ (darin spielte er noch einmal die kurze Rolle des Kleinkriminellen in „Ferris macht blau“ nach).

Im Jahr 2018 war er nur ein einziges Mal vor der Kamera zu sehen und zwar im Musikvideo zu Lil Pumps Single „Drug Addicts“ (wie passend).

Stars, die nicht mehr gecastet werden

Foto: Nicky Nelson/WENN.com

„Roseanne“ vermasselt es

Das Comeback und der tiefe Fall von Roseanne Barr erhitzte 2018 die Gemüter. Im letzten Jahr kehrte die beliebte Sitcom „Roseanne“ auf die TV-Bildschirme zurück, mit Barr erneut in der Hauptrolle der beliebten Normalo-Arbeiterserie. Doch dann vermasselte die Schauspielerin ihre Rückkehr auf die heimischen Bildschirme.

Quelle: instagram.com

Im Mai twitterte sie: „Ich wusste gar nicht, dass die Muslimbrüderschaft und Affen ein gemeinsames Baby haben“. Damit meinte sie Valerie Jarrett, eine Beraterin Barack Obamas. Diese Beleidigung sorgte für einen handfesten Skandal.

Später entschuldigte sich Barr und versuchte zu erklären, dass es sich um einen Scherz handeln sollte. Ein ziemlich geschmackloser Scherz… Die Produzenten von „Roseanne“ zogen sofort Konsequenzen aus dem Vorfall und feuerten sie. In einem YouTube-Video beteuerte die 66-Jährige später, dass sie gar nicht gewusst habe, dass Jarrett Afroamerikanerin ist, doch der Schaden war nicht mehr zu reparieren.

Inzwischen heißt die Serie „The Conners“, Roseannes Charakter wurde komplett gestrichen. Und weitere Rollenangebote wird es zeitnah wohl nicht mehr geben…

Stars, die nicht mehr gecastet werden

Foto: Adriana M. Barraza/WENN.com

Die „Glee“-Diva

„Glee“-Star Lea Michele war bereits am Set der Musical-Teenie-Serie als Diva verschrien. Gerüchten zufolge kam es damals am Set zu technischen Problemen. Michele soll darauf mit den Fingern geschnipst und gerufen haben: „Lasst mich gehen, ich habe Pläne!“

Quelle: instagram.com

Ihr Verhalten erklärte sie einmal so: „Ich stamme aus der Theaterwelt“ (Michele spielte am Broadway in einer Version von „Frühlingserwachen“ mit). Dort ist das Wort „Diva“ etwas Großartiges“.  Doch damit machte sich die Schauspielerin keine Freunde.

In dem Buch ihrer „Glee“-Kollegin Naya Riveras („Sorry, Not Sorry“) aus dem Jahr 2016 verriet die, wie langsam ihre Freundschaft zu Lea zerbrach. Es begann zu bröckeln, als Riveras, die die Rolle der Santana Lopez spielte, mehr Redeanteil und mehr Bildschirmzeit bekam. Außerdem soll Michele ihr jedes Mal die Schuld an allem, was am Set schief ging, gegeben haben.

Quelle: instagram.com

Nachdem die Zusammenarbeit mit der Diva scheiterte und sie aus der Serie gestrichen wurde, versuchte sie ihr Glück 2018 mit ihrer eigenen Sitcom „The Mayor“. Doch nach nur neun Episoden war Schluss.

Stars, die nicht mehr gecastet werden

Foto: WENN.com

Jason Biggs „American Pie“ nicht mehr haltbar

Wir lachten Tränen, als Jason Biggs im ersten „American Pie„-Film dabei erwischt wurde, wie er gerade Hand an sich selbst anlegte. Der Schauspieler hatte einige Erfolgsfilme zu verzeichnen, doch dabei handelte es sich zum Großteil um die beliebte College Kids-Reihe, die mit am Ende mit einer Film endete, der alle Mitglieder noch einmal als Erwachsene zeigte. Doch seitdem scheint Biggs nicht mehr besetzt zu werden in Hollywood.

Filme wie „Loser, My Best Friend’s Girl“ oder „Saving Silverman“ waren echte Flops und auch seine Serie „Mad Love“ scheiterte nach nur 13 Folgen. Doch es wird einen Grund haben, wieso die Produzenten beim Namen Jason Biggs eher den Kopf schütteln.

Quelle: instagram.com

Der Schauspieler soll nämlich ganz schön fies sein. Er machte sich zum Beispiel in der „Joan Rivers„-Show über Co-Star Tara Reid und ihre misslungene Schönheits-OP lustig. „Niemand weiß, was mit ihrem Körper los ist“. Später nannte er Reid in „Watch What Happens Live“ ein „heißes Durcheinander“.

Auch auf Twitter erregte Biggs Aufmerksamkeit durch seltsame Bemerkungen. Unter anderem machte er sich über den verschollenen Malaysian Airlane-Flug MH17 lustig.

Das letzte Mal, dass man Jason Biggs vor der Kamera sah, war in der Erfolgsserie „Orange is the new Black„. Dann wurde er gefeuert.

Stars, die nicht mehr gecastet werden

Foto: Ray Garbo/WENN.com

Die „X-Akte“ David Duchovny

In den 90’ern gab es nur wenige größere TV-Stars als David Duchovny. Als schrulliger und grüblerischer Fox Mulder in „Akte X“ klärte er gemeinsam mit Dana Scully mysteriöse Verschwörungen auf. 1999 verließ er die Serie um eine Filmkarriere zu starten. Doch es kam nie zu einem bahnbrechenden Erfolg als Schauspieler außerhalb einer Serie, mal abgesehen von dem „Akte X-„Film. Duchovny kehrte 202 zu seinen Serienwurzeln zurück und spielte sieben Jahre lang ziemlich erfolgreich die Hauptrolle in „Californication“, die sich hauptsächlich um Sex drehte. Sein darauffolgendes TV-Projekt war das „NBC“-Drama „Aquarius“, die sich mit den Geschehnissen um Charles Manson beschäftigte und auch Erfolge erzielte. Dann erreichte Duchovny aber der Reboot-Wahnsinn, denn „Akte X“ kehrte zurück auf die Bildschirme. Auch dies war ein riesiger Erfolg, doch 2015/16 endeten die neuaufgenommenen X-Fälle wieder. Danach wurde es ruhig um den 58-Jährigen und bis heute sind offenbar keine weiteren Pläne bekannt.

Stars, die nicht mehr gecastet werden

Foto: Judy Eddy/WENN.com

Taylor Lautner verschwindet im „Twilight“

Wisst ihr noch, als wir alle Team Jacob waren?! Na gut, na gut, so einige waren wohl eher Team Edward. Fakt ist aber, dass Taylor Lautner mit seiner Rolle als sexy Werwolf in der Vampir-Filmreihe einen absoluten, schauspielerischen Erfolg landete. Dabei gehört er zu den Schauspielerin, die bereits als Jung-Stars auf der Leinwand zu sehen waren. Er spielte unter anderem die Hauptrolle in „Die Abenteuer von Sharkboy und Lavagirl 3D“ und „Im Dutzend Billiger“ mit. Nach seiner Rolle als Jacob Black hatte Lautner Schwierigkeiten auch Erwachsenenrollen zu bekommen und nicht nur in Jugend-Horrorfilmen. Seine erste Hauptrolle nach „Twilight“ war das Drama „Abduction“, das schwer floppte. Nur wenige Leute schauten seine Folgefilme „Tracers“ und „Run The Tide“. Im Jahr 2016 schloss er sich für kurze Zeit der Besetzung von „Scream Queens“ an, blieb aber nicht lange besetzt. Danach spielte der 26-Jährige in 20 Folgen der britischen Comedy-TV-Serie „Cuckoo“ mit. Inzwischen ist der Stern unseres Lieblings-Werwolfs aber verblasst. Bis heute hat der Schauspieler nicht mehr vor der Kamera gestanden.

Stars, die nicht mehr gecastet werden

Foto: WENN.com

Kein Platz mehr für Kevin Spacey

Nach dem Harvey-Weinstein-Skandal war Kevin Spacey einer der ersten Schauspieler, dessen Karriere praktisch über Nacht endete. Insgesamt 15 Personen sprachen sich gegen den Hollywood-Star aus, beschuldigten ihn sexueller Übergriffe in der Vergangenheit. Darunter befand sich auch „Star Trek“-Darsteller Anthony Rapp, der Spacey vorwarf, er habe ihm sexuelle Avancen gemacht, als er 14 Jahre alt war. Spacey gab daraufhin eine bizarre Erklärung ab, in der er sich für seine Taten entschuldigte, aber sich trotzdem an die Begegnung der beiden nicht erinnern könne. Indirekt versuchte er den Verdacht der Homosexualität von sich zu weisen.

Nicht nur, dass er aus der Erfolgsserie „House of Cards“ rausflog, auch weitere Filmprojekte scheiterten. Die Filmemacher von „Alles Geld der Welt“ entschieden sich für den drastischen Schritt, Spacey gegen Christopher Plummer auszutauschen. Für den Film wurden dann extra neue Szenen gedreht, nur wenige Wochen vor Veröffentlichung des Films. Plummer erhielt für seine Rolle im Film einen Oscar als bester Nebendarsteller – und Kevin Spacey ist praktisch von der Bildfläche verschwunden.

Stars, die nicht mehr gecastet werden

Foto: WENN.com

„Rain Man“ bleibt im Regen stehen

Dustin Hoffman ereilte ein ähnliches Hollywood-Schicksal. Zwar ist der Schauspieler mit seinen 81 Jahren nur noch mehr schlecht als recht für geeignete Rollen zu besetzen , doch das dürfte nicht der einzige Grund für sein Verschwinden von den Kinoleinwänden zu sein. Im Dezember 2017 meldeten sich plötzlich mehrere Frauen, die Hoffman einiger schlimmer Dinge beschuldigten. Eine Frau behauptete zuletzt, der Hollywood-Star habe sich in einem Hotelzimmer vor ihr selbst befriedigt, als sie noch ein Teenager war. Außerdem soll er eine andere Frau im Auto zu sexuellen Handlungen genötigt und eine Co-Schauspielerin am Broadway unangemessen berührt haben. Gerüchte, nichts belegt.

Fazit: Hollywood scheint auf Dustin Hoffman verzichten zu wollen.

Stars, die nicht mehr gecastet werden

Foto: Nikki Nelson\WENN

Zoey Deschanel wird irgendwie kein „neueres Girl“

Am Ende von 2018 war „New Girl“ zwar nicht mehr die Zuschauerzahlen wie in den vorangegangenen Jahren erreichen, machte Zoey Deschanel aber trotzdem zu einer der beliebtesten TV-Stars. Nachdem die Comedy-Serie endete, ging es für die Darsteller karrieretechnisch bergauf. Hannah Simone (Cece) spielte im Pilotfilm des Serien-Reboots „The Greatest American Hero“ mit, die aber nicht weiter fortgesetzt wurde. Damon Wayans Jr. und Max Greenfield (Winston) wechselten zu den CBS´-Serien „Happy Together“ und „The Neighborhood“ Lamore Morris war Co-Star des Films „Game Night“ und hat noch weitere Projekte in der Pipeline und Jake Johnson (Nick) wird bald in der neuen Serie „Hoobs“ zu sehen sein. Nur für Zoey, größter Star von „New Girl“ lief es nicht gut. Nach sieben Jahren als „Jess“ benötigt die Schauspielerin vielleicht eine Pause und will mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen, mit denen sie während der Produktion der letzten Staffeln schwanger war. Vielleicht gehört man bald wieder mehr von ihr.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren