Stuntman Rémy Julienne gestorben

Der französische Stuntdarsteller Rémy Julienne 2017 beim Filmfestival in Cannes.

Loic Venance/AFP/dpa

22.01.2021 11:54 Uhr

Er hat viele große Stars gedoubelt: Jetzt ist der französische Stuntman Rémy Julienne gestorben.

Der legendäre französische Stuntman Rémy Julienne ist tot. Er ist laut Medienberichten vom Freitag im Alter von 90 Jahren am Donnerstagabend an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben.

Julienne hat in rund 1400 Werken gefährliche Szenen ausgeführt, darunter in den Bond-Filmen „In tödlicher Mission“ und „GoldenEye“ sowie den Klassikern „Die Entführer lassen grüßen“ von Claude Lelouch und „Leo, der Kriegsheld“ von Marcel Camus.

In seiner Karriere, die im Jahr 1964 begann, hat Julienne unter anderem Alain Delon, Jean-Paul Belmondo, Yves Montand, Roger Moore und Sean Connery gedoubelt. Wie auch die französische Nachrichtenagentur AFP mitteilte, habe sich Julienne seit Anfang des Monats in einem Krankenhaus in Montargis in der Mitte des Landes in der Region Centre-Val de Loire auf der Intensivstation befunden.

Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten