12.03.2020 00:21 Uhr

„Suzi Q“: Die Königin des Rock’n‘ Roll kommt ins Kino

Arsenal Film

„Suzi Q“ ist die einzigartige Geschichte eines Mädchens aus Detroit City, dass mit ihrem weltweiten Durchbruch 1973, die Rolle und das Image von Frauen im Rock’n’Roll neu definierte.

„Suzi Q“ positioniert Suzi Quatro als Vorreiterin und Inspiration für eine Generation von Frauen, die ihr in den nächsten Jahrzehnten folgen sollten. Der Film erinnert das zeitgenössische Publikum an ihren wegweisender Einfluss, ihr außerordentliches Talent und eine Reihe von erstaunlichen Rock-Hits wie „Can The Can“, „48 Crash“ und „Daytona Demon“.

"Suzi Q": Die Königin des Rock'n Roll kommt ins Kino

Arsenal Film

Ihr Erfolg wirbelte die bis dahin geltenden Geschlechterstereotypen in der Musik so durcheinander, dass die Regeln des Rock’n’Roll neu geschrieben wurden.

Der Dokumentarfilm erkundet die familären Spannungen und Geschwisterrivalitäten, die entstehen, wenn der Erfolg eines Familienmitglieds die Ambitionen der anderen Talente in der Familie überschattet.

Aufgrund ihres Erfolgs wurde sie nach Europa verbannt, und gerät in ihrer Heimat schließlich in Vergessenheit. Sängerin, Songwriterin, Bassistin, Autorin, Schauspielerin, Radiomoderatorin, Dichterin – das ergibt die einzig wahre e Suzi Q. Nach 53 Jahren ist sie aber immer noch unterwegs, schreibt neues Material und nimmt Songs auf. Suzi Quatro ist die Königin des Rock’n’Roll.

Kinostart ist am 19. März.

"Suzi Q": Die Königin des Rock'n Roll kommt ins Kino

Arsenal Film

Die Geschichte dahinter

Der in Melbourne ansässige Regisseur (und Co-Produzent) Liam Firmager lernte Suzi Quatro während ihrer Tour 2015 durch Australien, kennen. Sie entwickeln schnell eine Beziehung und Suzi stimmte dem Vorschlag zu, bald darauf einen Film über ihr Leben und ihre Karriere zu drehen.

Liam hat Produzent Tait Brady gebeten, sich zu beteiligen – beide leidenschaftliche Musikinteressenten, ergriff ergriff er sofort die Gelegenheit, an einem Projekt wie diesem zu, arbeiten. Beide waren so von der Idee begeistert, dass sie es größer machen wollten, als nur eine Biografie oder das konventionelle „Rock-Doc“. Es sollte nicht überraschen, dass der Film in Australien produziert wird. Suzi war enorm beliebt in Down Under, seit ihrem Durchbruch im Jahr 1973. Und sie tourt heute noch regelmäßig in Australien.

Jede Menge Hits in den Siebzigern

Bei der Entwicklung des Projekts waren die Filmemacher von der Anzahl der Menschen überrascht – insbesondere Frauen – die enthusiastisch reagierten, als Suzi erwähnt wurde. Ihr Mainstream-Erfolg in den 70er Jahren hatte damals tiefgreifende Auswirkungen auf junge Frauen, da sie noch nie eine Frau wie Suzi Quatro in der Rock Musik gesehen haben.

„Wir wussten bereits, dass Suzi in Japen, Großbritannien und vielen anderen europäischen Ländern enorm erfolgreich ist, aber wir waren überrascht zu entdecken, dass die Amerikaner Suzi seltsamerweise nicht kannten und ihre Pionierrolle als Frau im Rock…“, sagte Produzent Tait Brady.

"Suzi Q": Die Königin des Rock'n Roll kommt ins Kino

Arsenal Film

„Sie wurde oft mit Joan Jett und anderen Darstellerinnen verwechselt, die erst Jahre später Suzis Weg folgten; oder noch seltsamer, ohne zu merken, dass sie eine Musikerin ist – stattdessen dachten sie, sie sei eine Schauspielerin von Happy Days. Dies war eine häufige Antwort, trotz jahrelanger Tourneen und mehrerer US-Hit-Rekorde. Und das hatte letztendlich Einfluss auf die Art und Weise, wie wir den Film machen wollten – in Nordamerika erwarteten wir, dass er ganz anders spielt – fast wie eine Wiederentdeckung der Geschichte einer im Exil lebenden Amerikanerin, die von ihrem eigenen Land vergessen wurde. Im Rest der Welt ist es so eine Feier – eines unglaublich belastbaren, getriebenen Charakters, der Hunderten von Frauen den Weg ebnete, die ihr in den folgenden Jahren nacheiferten.“