25.12.2019 08:47 Uhr

Taika Waititi als Hitler: „Es war mir einfach peinlich“

© 2019 Twentieth Century Fox

Taika Waititi fühlte sich schrecklich unwohl, als Adolf Hitler vor der Kamera zu stehen. Der neuseeländische Regisseur ist in der Nazi-Satire ‚Jojo Rabbit‚ in der Rolle des Diktators zu sehen. Wie er verrät, sei er am liebsten im Boden versunken, als er mit vollem Kostüm und Maske ans Set trat.

„Es war mir einfach peinlich. Das war die Hauptsache. Ich war die ganze Zeit verlegen, so auszusehen. Als ich ans Set ging, sagte ich zu allen ‚Tut mir leid'“, gesteht der Star dem ‚Empire‘-Magazin. Tatsächlich habe er sogar seine ganze Filmrolle angezweifelt. „Es fühlte sich schwer zu rechtfertigen an, dass es nicht überflüssig war. Du fragst dich, wieso du es wirklich tust. ‚Wieso bin ich so angezogen?'“

Taika Waititi als Hitler: "Es war mir einfach peinlich"

© 2019 Twentieth Century Fox

Bekannte Namen wurden verworfen

Eine Reihe an bekannten Schauspielern wurde anfangs für die Rolle erwogen, doch niemand reagierte mit Interesse. Rückblickend findet Taika das ganz gut. „Ich denke, wenn es – ich nenne jetzt einfach irgendeinen Namen – George Clooney gewesen wäre, der Hitler spielt, dann wäre das alles, worüber die Welt sprechen würde. Es würde von der Message des Films und der wirklichen Geschichte ablenken, die sich um diese Kinder dreht.“

Weiter sagte er: „Er wäre die größte Person auf dem Poster und es wäre der ‚Clooney Hitler Film‘ statt der ‚Satire über Nazis'“, argumentiert der 44-Jährige. Aber: Scarlett Johansson ist dabei. Kinostart ist am 23. Januar.