Donnerstag, 29. August 2019 13:53 Uhr

Taron Egerton musste für „Rocketman“ Klavierspielen lernen

Foto: imago images / UPI Photo

Taron Egerton musste für ‚Rocketman‘ das Klavierspielen erst lernen – „sechs bis acht Wochen“ saß er dafür fast täglich an dem Instrument. Der 29-jährige Schauspieler übernahm die Rolle von Sir Elton John in dem kürzlich veröffentlichten Biopic des Lebens der Musiklegende.

Obwohl es dem Schauspieler leicht fiel zu singen, war ihm das Klavierspielen bis zur Vorproduktion der Dreharbeiten absolut fremd. Taron Egerton wurde von Michael L. Roberts geschult – einem Multiinstrumentalisten, der als Gesangs-, Klavier-, und Performance-Trainer bei ‚Rocketman‘ fungierte.

Er bereitete sich acht Wochen vor

Er brachte ihm in intensiven Trainingsstunden bei, das Instrument zu beherrschen. Die Vorbereitungszeit nahm rund acht Wochen ein. Auf die Frage, wie lange er mit Taron am Klavier gearbeitet habe, sagte Michael gegenüber ‚ScreenRant.com‘:

„Es hat ungefähr zwei bis drei Stunden am Tag geklappt, fünf Tage die Woche, für sechs bis acht Wochen in der Vorproduktion. Und dann war ich am Set mit ihm jedes Mal, wenn er am Klavier war, um Erinnerungen zu wecken und jede Szene zu strukturieren.“ Und der Coach verriet, das herausforderndste Lied, das es zu lernen gäbe, sei ‚Crocodile Rock‘, in dem Taron beim Klavierspielen an Drähten aufgehängt ist.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren