Coming soonTil Schweiger will mit dem Drama „Lieber Kurt“ ins Oscar-Rennen

Lieber Kurt
Lieber Kurt

Filmwelt Verleihagentur / Gordon Timpen

dpadpa | 16.08.2022, 19:04 Uhr

Am 12. März 2023 werden in Los Angeles die Oscars vergeben. Mit seinem Film „Lieber Kurt“ will Til Schweiger einen der begehrten Plätze auf der Shortlist für den Auslands-Oscar ergattern.

Der Regisseur, Produzent und Schauspieler Til Schweiger will mit „Lieber Kurt“ für Deutschland ins Rennen um die Oscars gehen.

Die Verfilmung des Bestsellers „Kurt“ von Sarah Kuttner erzählt die Geschichte vom Schicksal einer jungen Patchwork-Familie, Schweiger spielt eine der Hauptrollen. Darüber hinaus seien acht weitere Filme bei German Films eingereicht worden, teilte die Auslandsvertretung des deutschen Films in München mit.

Darum geht’s in „Lieber Kurt“

Til Schweigers Liebesdrama „Lieber Kurt“ ist eine herzzerreißende, traurig-schöne Geschichte über drei Menschen, die versuchen, mit dem größten vorstellbaren Verlust fertig zu werden, den man erleben kann. So nah wie bei „Lieber Kurt“ liegen Lachen und Weinen selten beieinander – berührend und doch voller Humor erzählt der Film vom Loslassen und vom Weiterleben und davon, wie man jemandem Halt geben kann, wenn man ihn selbst verloren hat. Dass es auf manche Fragen keine Antworten gibt – und wie die Kraft der Liebe dabei hilft, auch das schlimmste Unglück zu überwinden.

Kinostart ist am 15. September.



Das sind die anderen eingereichten Filme

Darunter ist auch der Film „Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ von Andreas Dresen. Die weiteren eingereichten Filme sind: „Alle reden übers Wetter“ von Annika Pinske, „Alles in bester Ordnung“ von Natja Brunckhorst, „Der Passfälscher“ von Maggie Peren, „Im Westen nichts Neues“ von Edward Berger, „Nico“ von Eline Gehring, „Niemand ist bei den Kälbern“ von Sabrina Sarabi und „Wir könnten genauso gut tot sein“ von Natalia Sinelnikova.

Die Wahl des deutschen Beitrags ist nur eine Vorstufe im Rennen um den Auslands-Oscar. Im Dezember wird die 15 Titel umfassende Shortlist aus den internationalen Bewerbern bekanntgegeben. Aus dieser Shortlist werden wiederum die fünf nominierten Filme gekürt. Die Verleihung der Oscars ist dann am 12. März 2023.

(dpa/K&T)