07.10.2020 22:10 Uhr

Tom Cruise dreht mit quietschenden Reifen in Rom

Tom Cruise arbeitet derzeit in der italienischen Hauptstadt. Er steht für ein neues „Mission: Impossible“-Abenteuer vor der Kamera.

imago images / Pacific Press Agency

Tom Cruise ist in der Stadt – und halb Rom gerät in Aufregung. Der 58-jährige Hollywood-Star dreht gerade in der italienischen Hauptstadt für einen neuen „Mission: Impossible“-Actionfilm des Regisseurs Christopher McQuarrie.

Alles nach Vorschrift

Fans filmten den US-Schauspieler im Innenstadt-Viertel Monti im modischen hellgrauen Anzug mit Weste. Am Dienstag raste bei seinem Dreh eine dunkle Limousine mit quietschenden Reifen über die Kopfsteinpflaster-Gassen. Auch am Mittwoch und Donnerstag sollten Teile der Innenstadt zeitweise für sein Filmteam abgesperrt werden. Aufnahmen gab es auch in der Nähe des antiken Kolosseums.

Tom Cruise dreht mit quietschenden Reifen in Rom

imago images / VCG

Zwischendurch trug Cruise immer wieder eine schwarze Corona-Schutzmaske mit Luftfiltern. In Rom und der umliegenden Region Latium gilt wegen steigender Infektionszahlen schon seit Tagen eine Maskenpflicht auch im Freien.

Corona machte den gar aus

Die Stadt pries den Dreh, der mehrere Wochen dauern soll, als „wichtiges Signal“ des Neustarts nach dem Lockdown vom Frühjahr für Rom, Italien und für die heimische Kinoindustrie. Der Tourismus in der Millionenstadt, die sonst eine hohe Promi-Dichte gewohnt ist, verzeichnete wegen der Corona-Pandemie drastische Einbrüche. Die Stadtverwaltung nannte in ihrer Mitteilung vom Montag die Summe von 18 Millionen Euro, die die Filmproduktionsfirma in Rom ausgeben wolle.

Tom Cruise dreht mit quietschenden Reifen in Rom

imago images / Pacific Press Agency

Bereits im Februar kam es bei den Dreharbeiten zum siebten Teil der „Mission: Impossible“-Agentensaga in Venedig zu ersten Unterbrechungen. Wegen des Corona-Lockdowns lagen sie dann erst einmal komplett auf Eis. Zudem sorgte Mitte August ein Feuer-Unfall am Set in Großbritannien für weitere Verzögerungen, als ein Motorrad nach einem Stunt explodierte. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand.

Im September konnten die Drehs in Norwegen dann endlich wieder aufgenommen werden. Der siebte Teil der „Mission: Impossible“-Reihe soll statt im Juli nun am 19. November 2021 in die Kinos kommen.Auch Nummer acht ist im Werden.

2021 gehts hoch hinaus

Für sein kommendes Filmprojekt will Tom Cruise übrigens im Weltall drehen. Wie nun bekannt wurde, soll es für den Star schon im Oktober 2021 soweit sein. Der US-Schauspieler wird 2021 der erste Schauspieler sein, der im All dreht. Laut der US-Seite „NME“ sind die Pläne für Tom Cruises Weltraumfilm abgeschlossen, das Budget soll bei 200 Millionen Dollar liegen.

Initiiert hatten das Weltraum-Projekt Tom Cruise und der US-Regisseur Doug Liman (55, „Mr. und Mrs. Smith“), der mit Cruise bereits den Film „Barry Seal: Only in America“ drehte. Partner in dem bahnbrechenden Filmprojekt sind außerdem Tesla-Gründer Elon Musk (49) und die US-amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA. Letzteres stellt den Piloten: Space-Shuttle-Veteran Michael Lopez-Alegria (62). NASA-Chef Jim Bridenstine schrieb auf Twitter: „Wir brauchen die Medien, um eine neue Generation von Ingenieuren und Wissenschaftlern zu inspirieren.“

Galerie

Cruise wäre der erste Schauspieler im All

Der Transport zur Raumstation wird in der von Elon Musk entwickelten SpaceX-Crew-Dragon-Kapsel stattfinden. Auch Regisseur Liman wird an Bord der Kapsel sein. Ein vierter Platz ist noch offen. Auf Twitter wurde der Plan veröffentlicht:

Die öffentlich-private Partnerschaft zwischen der NASA und Elon Musks SpaceX machte im Mai dieses Jahres einen großen Sprung nach vorne, als das Raumschiff Crew Dragon an Bord einer Falcon 9-Rakete vom Kennedy Space Center in Florida aus startete. Die Mission verlief erfolgreich, die Astronauten waren am 2. August sicher zur Erde zurückgekehrt.

© dpa-infocom, dpa:201007-99-859579/2 – (ves/stk/spot) – KT

Das könnte Euch auch interessieren