Tom Cruise in „Mission Impossible 7“: Das ist sein neuster todesmutiger Stunt

Tom Cruise: Das ist sein neuster todesmutiger Stunt
Tom Cruise: Das ist sein neuster todesmutiger Stunt

IMAGO / Independent Photo Agency Int.

26.04.2021 20:00 Uhr

Tom Cruise ist eine lebende Legende. Im Gegensatz zu vielen anderen Schauspielerin lässt es sich der Hollywoodstar nicht nehmen, seine Stunts vor der Kamera selbst durchzuführen. Dabei riskiert Tom auch gerne mal sein Leben.

In actionreichen Filmen spielt Tom Cruise (58) meistens den Helden und springt dabei bewaffnet aus brennenden Autos oder erlebt kuriose Verfolgungsjagenden auf Motorrädern. Auch bei den Dreharbeiten für den siebten Streifen der „Mission: Impossible“-Reihe absolvierte Tom seine Stunts selber – trotz seiner mittlerweile 58 Jahre.

Tom Cruise rettet Kameramann

Insbesondere eine Aktion, die gerade abgedreht wurde,  hatte es dabei in sich. Dabei war Tom Cruise in einen Kampf verwickelt, den er und sein Gegner auf einem fahrenden Zug ausgetragen haben (siehe Video). Zudem soll Cruise einen Kameramann vor dem sicheren Sturz von dem Zug bewahrt haben. Obwohl der Kameramann zu dieser Zeit gesichert war, gelang es Cruise, ihn davor zu bewahren, vom Zug abzurutschen. Tom Cruise, der Held!

Zwangspausen wegen Corona

Die Szenen wurden letzte Woche in Yorkshire in Großbritannien gedreht. Wegen der Corona-Pandemie mussten die Dreharbeiten für den Film allerdings immer wieder verschoben und an andere Orte verlegt werden.  Vor allem die Infektionslage im vergangenen Jahr in Italien, wo in Venedig und in Rom Szenen gedreht wurden, sorgte für mehrere Zwangspausen.

Strenge Regeln am Set

Zudem soll sich Tom Cruise einige Crew-Mitglieder zur Brust genommen haben, die gegen Corona-Regeln verstoßen haben. Unter anderem drohte der Schauspieler, dass jeder, der die Regeln nochmals missachten sollte, gefeuert werde.“

Laut “ The Sun“, sollen danach fünf Crew-Mitglieder die Produktion verlassen haben. „Mission Impossible 7“ soll im November 2021 in den Kinos starten. Bleib abzuwarten, ob die Pandemie dem nicht doch noch einen Strich durch die Rechnung machen wird.