Samstag, 30. Mai 2020 21:18 Uhr

Tom Cruise soll höchstpersönlich zur Raumstation ISS fliegen

imago images / VCG

Schauspieler Tom Cruise hat mal wieder Spektakuläres vor: Er will in Zusammenarbeit mit der Nasa einen Film an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) drehen – im Weltall! (wir berichteten).

Am vergangenen Dienstag bestätigte Nasa-Chef Jim Bridenstine über Twitter die frohe Botschaft dieses ungewöhnlichen Vorhabens. Man wolle damit eine neue Generation von Ingenieuren und Wissenschaftlern inspirieren.

Allerdings sind Details zur Handlung noch streng geheim. Nur so viel: Der Streifen soll wohl nichts mit der „Mission: Impossible“-Reihe zu tun haben.

Alles, für die nächste Generation

Im Rahmen des Starts der bemannten SpaceX-Rakete wurde Bridenstine nun etwas konkreter: „Die Leute sprechen mich die mittlerweile die ganze Zeit wegen Tom Cruise an. Die Antwort lautet ‚Ja'“, zitiert ihn „Indiewire.com“.

„Wir würden es lieben, wenn Tom Cruise mit zur Internationalen Raumstation fliegen würde, um dort einen Film zu drehen. Ich stehe hinter dieser Idee. Wir tun unser möglichstes, um das umzusetzen.“

Die Begeisterung um Tom Cruise im Weltall kommt aber nicht von ungefähr. So soll der Nasa-Chef durch Cruises Darbietung im Film „Top Gun“ dazu inspiriert worden sein, sich zum Navy-Piloten ausbilden zu lassen und so seinen Berufsweg in diese Richtung einzuschlagen.

„Wenn wir es schaffen ein Grundschulkind dazu zu inspirieren sich der Navy anzuschließen und Pilot zu werden, warum sollten wir es dann nicht auch schaffen, dass Tom Cruise den nächsten Elon Musk inspiriert? Wir brauchen nämlich eine neue Generation von Elon Musks.“

Aber ob man dafür aber wirklich Tom Cruise ins All schießen muss, sei mal dahingestellt. Immerhin sind Reisen ins All nicht gerade Umweltfreundlich und auch mit einem gewissen Risiko verbunden …

Das könnte Euch auch interessieren