Samstag, 28. Juli 2018 18:29 Uhr

Tom Cruise und die 10 irrsten Stunts aus „Mission: Impossible“

Beim „Mission: Impossible“-Franchise ist es Ehrensache, dass die Stunts mindestens so unmöglich sind wie die titelgebenden Missionen – wer bitte schön sollte zu solchen übermenschlichen Handlungen in der Lage sein? Tja, Tom Cruise ist es offensichtlich.

Tom Cruise und die 10 irrsten Stunts aus "Mission: Impossible"

Tom Cruise in ‚Mission Impossible – Fallout‘. Foto: Paramount Pictures

Wie allgemein bekannt ist, erledigt der Star nämlich die meisten Filmstunts selbst. Dass er sich dabei bisweilen etwas zu sehr mit seiner Figur Ethan Hunt identifiziert, ist die Kehrseite dieses Einsatzwillens, denn Cruise ist nunmal kein Geheimagent, sondern hochdotierter Schauspieler und darüber hinaus sicher gut versichert – fragt sich nur, welche Kosten im undenkbaren, schlimmsten Ernstfall da entstehen würden…

Spektakulär sind die Ergebnisse allerdings in jedem Fall, und es macht immer wieder Spaß, sich die irren Szenen anzusehen. Anlässlich des Deutschlandstarts von „Mission: Impossible – Fallout“ am 2. August 2018, hier nochmal eine Zusammenstellung der zehn besten Stunts – im Video! (Die Fotos stamen aus ‚Fallout‘.)

Nr. 10: Die Motorrad-Verfolgungsjagd in „Mission: Impossible II“ (2000)

Ethan Hunt auf der Flucht vor Bösewicht Sean Ambrose, und zwar mit dem Motorrad – in bester John Woo-Tradition inklusive Maschinengewehrfeuer, Offroad-Action und wilder Slalomfahrten in Höchstgeschwindigkeit. Höhepunkt: Ambrose und Hunt, die wie bei einem mittelalterlichen Turnier aufeinander zufahren.

Nr. 9: Das „Hasenpfoten“-Verhör in “Mission: Impossible III” (2006)

Nachdem Hunt seinen Widersacher Owen Davian dingfest machen konnte, versucht er, ihm während des Gefangenentransports im Flugzeug Informationen zu entlocken, und zwar auf eher unkonventionelle Art: Er lässt ihn über der geöffneten Ladeluke baumeln – der Zuschauer hält den Atem an und fragt sich, wie weit Hunt wohl gehen wird. Meisterhaft: Der leider zu früh verstorbene Philip Seymour Hoffman als Davian.

Tom Cruise und die 10 irrsten Stunts aus "Mission: Impossible"

Ethan Hunt bei der Arbeit. Foto: Paramount Pictures

Nr. 8: Der Ritt auf dem Flugzeug in “Mission: Impossible – Rogue Nation” (2015)

Es geht noch irrer: In der Eröffnungsszene von “Mission: Impossible – Rogue Nation” hängt sich Hunt (und Cruise in Wirklichkeit!) an ein startendes Flugzeug. Eine beklemmend intensive Sequenz, die an keiner Stelle nach CGI aussieht. Man kann förmlich Cruise‘ Angstschweiß riechen.

Nr. 7: Der Gefängnisausbruch in “Mission: Impossible – Ghost Protocol” (2011)

Der Gefangenenaufstand, der mit der Flucht Hunts aus einem Moskauer Gefängnis einhergeht, ist einfach großartig choreografiert und absolut fesselnd gefilmt. Rohe Action, reine Körperlichkeit.

Nr. 6: Die Verfolgungsjagd in “Mission: Impossible – Rogue Nation” (2015)

Wahnwitzige Autostunts, Motorräder und Geländewagen in Highspeed – und all das mitten in der Stadt! Nebenbei wird in der Szene noch die ganze Komplexität der Hunt-Widersacherin Ilsa offenkundig. Großes Kino in jeder Hinsicht.

Tom Cruise und die 10 irrsten Stunts aus "Mission: Impossible"

Henry Cavill als August Walker und Tom Cruise als Ethan Hunt. Foto: Paramount Pictures and Skydance.

Nr. 5: Der Kampf im Zugtunnel in “Mission: Impossible” (1996)

Hunt krallt sich an einem Zug in voller Fahrt fest und muss unter anderem einer entgegenkommenden Bahn ausweichen, ganz zu schweigen von den Rotorenblätter eines Hubschraubers… CGI und Live-Action greifen hier nahtlos ineinander.

Nr. 4: Das Eindringen in den Kreml in “Mission: Impossible – Ghost Protocol” (2011)

Hier verblüfft vor allem die Kreativität des Vorgehens. Bei ihrem Versuch, in den Kreml einzudringen, darf das Team um Hunt sich nicht den kleinsten Fehler erlauben. Dennoch bleibt Raum für Humor – und ein paar richtig clever platzierte Soundeffekte.

Nr. 3: Jacks Tod in “Mission: Impossible” (1996)

Das IMF-Team tappt in eine Falle, einer nach dem anderen wird ermordet. Insbesondere Jack Harmons Tod ist schwer erträglich. Solche Szenen findet man selten in Action-Blockbustern. Die Zuschauer sind so gewarnt: In diesem Franchise kann alles passieren!

Tom Cruise und die 10 irrsten Stunts aus "Mission: Impossible"

Tom Cruise auf der Flucht. Foto: Paramount Pictures and Skydance.

Nr. 2: Hunt klettert das Burj Khalifa hinauf in “Mission: Impossible – Ghost Protocol” (2011)

Alles an dieser Szene ist atemberaubend: Das Panorama, die schiere Höhe, in der sie gefilmt wurde – und natürlich die Tatsache, dass erneut Cruise persönlich den Stunt übernommen hat. Der reinste Adrenalin-Rausch!

Nr. 1: Der Einbruch ins CIA-Hauptquartier in “Mission: Impossible” (1996)

Ganz klar die ikonischste Szene des „Mission: Impossible“-Franchise: Hunt, der nur Zentimeter über dem mit hochempfindlichen Sensoren ausgestatteten Boden des Computerraums hängt. Kein Tropfen Schweiß bei Cruise – dafür umso mehr beim Zuschauer!

Dass „Mission: Impossible – Fallout“ die Tradition der wahnwitzigen Actionszenen würdig fortsetzen wird, daran lassen Szenen-Snippets wie diese keinen Zweifel:

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren