Tom Hanks würde seine „Philadelphia“-Rolle heute nicht mehr spielen

Sophia VölkelSophia Völkel | 15.06.2022, 16:39 Uhr
Tom Hanks bei der Premiere zu "Elvis"
Tom Hanks würde heute nicht mehr in "Philadelphia" mitspielen

Foto: imago / AAP

"Philadelphia" ist inzwischen ein echter Kultfilm, wenn auch ein sehr Tragischer. In den Hauptrollen: Tom Hanks, der an AIDS erkrankt und Denzel Washington, der sein Anwalt wird. Hanks würde seine Rolle heute allerdings nicht mehr spielen wollen.

Tom Hanks würde seine Hauptrolle im Film ‘Philadelphia’ heute nicht mehr annehmen, weil er findet, dass sie von einem schwulen Schauspieler gespielt werden sollte.

Der Hollywood-Veteran gewann einen Oscar für seine Darstellung des Anwalts Andrew Beckett, der gegen seine Arbeitgeber vorgeht, als er entlassen wird, nachdem er an AIDS erkrankt ist – und Tom beharrt darauf, dass er für die Rolle nicht mehr geeignet wäre.




Darum sollte ein schwuler Schauspieler die Rolle spielen

Er sagte der ‚New York Times’: ‚Könnte ein Hetero-Mann jetzt das tun, was ich in ‚Philadelphia‘ getan habe?‘ Nein, und das zu Recht.” Er fügte hinzu: „Der ganze Sinn von ‚Philadelphia‘ war: Habt keine Angst. Einer der Gründe, warum die Leute keine Angst vor diesem Film hatten, war, dass ich einen schwulen Mann spielte. Das haben wir jetzt hinter uns gelassen, und ich glaube nicht, dass die Leute die Unauthentizität eines Heteros, der einen Schwulen spielt, akzeptieren würden.”

Tom Hanks: Unkontrolliertes Zittern auf der Bühne

Er fügte hinzu: „Es ist kein Verbrechen, es ist kein Buh-Ruf, wenn jemand sagt, dass wir mehr von einem Film in der modernen Welt der Authentizität verlangen.” Der Film gewann nicht nur einen Oscar als bester Schauspieler für Tom, sondern auch einen Academy Award für den besten Originalsong für Bruce Springsteens „Streets of Philadelphia“.

Tom Hanks und Denzel Washington in "Philadelphia"
Tom Hanks in der Rolle als Andrew Becket und Denzel Washington als sein Anwalt Joe Miller

Foto: Imago / United Archives

Neil Patrick Harris sieht das anders

Tom ist nicht der einzige Schauspieler, der sich zu dem Problem geäußert hat, dass Hetero-Stars in Hollywood schwule Rollen spielen – Neil Patrick Harris hat jedoch darauf bestanden, dass er kein Problem damit hat und es sogar „sexy“ findet.

Er sagte der ‘Times‘: „Ich finde es sexy, wenn ein Hetero-Schauspieler eine schwule Rolle spielt – wenn er bereit ist, viel dafür zu investieren. In unserer Welt, in der wir leben, kann man als Regisseur nicht wirklich verlangen, dass (ein Schauspieler eine bestimmte sexuelle Orientierung hat). Wer soll denn bestimmen, wie schwul jemand ist?” Der offen schwule Schauspieler spielte eine Hetero-Rolle in der Sitcom ‚How I Met Your Mother‘ und besteht darauf, dass seine Sexualität nicht bestimmen sollte, welche Rollen ihm angeboten werden.