„Top Gun: Maverick“: Miles Teller fand Flugtraining anstrengend

dpadpa | 21.05.2022, 10:55 Uhr
Miles Teller kommt zur Premiere des Films «Top Gun: Maverick» in London.
Miles Teller kommt zur Premiere des Films «Top Gun: Maverick» in London.

Alberto Pezzali/AP/dpa

Auf seinen neuen Film musste sich der Schauspieler lang und intensiv vorbereiten. Er spielt darin einen Kampfpiloten.

Für den Schauspieler Miles Teller war die Vorbereitung auf seine Rolle als Kampfpilot Rooster im Actionfilm „Top Gun: Maverick“ eine Herausforderung.

„Ich kann nicht sagen, dass ich das genossen habe“, gestand Teller der Deutschen Presse-Agentur in London. „Ich habe manches davon genossen. Aber man darf nicht unterschätzen, wie sehr es den Körper belastet“, sagte der 35-Jährige, der dafür ein Jahr lang wöchentlich in einen Jet stieg. Mehr als drei Jahrzehnte nach dem Kinoerfolg von „Top Gun“ mit Tom Cruise wird die Geschichte des halsbrecherischen Piloten Maverick fortgesetzt. Kinostart ist am Donnerstag (26.Mai).




Teller und die anderen Schauspieler, darunter der Hauptdarsteller Tom Cruise, mussten sich vor dem Dreh mehrere Monate intensiv vorbereiten, um sich an die G-Kräfte zu gewöhnen, die man in einem Kampfjet fühlt. „Es gab sicher Momente, die ich genossen habe“, sagte Teller, „aber es gab auch welche, wo ich es kaum erwarten konnte, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben“.

Selbst steuern durften die Filmpiloten die F18-Kampfjets nicht. „Das hat die Navy uns nicht erlaubt, aber wir saßen viel in diesen Jets und taten so, als würden wir sie fliegen“, berichtete Teller. „Ich glaube, Tom hat es versucht, aber selbst Tom Cruise haben sie nicht erlaubt, eine F18 zu fliegen.“