Samstag, 10. Februar 2018 09:28 Uhr

Vera Int-Veen über ihr TV-Ende: „Jeder ist ersetzbar“

Vera Int-Veen kündigt ihr TV-Ende an. Die 50-Jährige gehört mittlerweile fest zu den bekanntesten Gesichtern des deutschen Fernsehens. Schließlich steht sie bereits seit 2007 für die Kuppelshow ‚Schwiegertochter gesucht‘ vor der Kamera. Obwohl die Sendung für sie eine Herzensangelegenheit ist, denkt sie bereits jetzt schon über ihren Ruhestand nach.

Vera Int-Veen über ihr TV-Ende: "Jeder ist ersetzbar"

Foto: WENN.com

„In fünf Jahren sehe ich mich in Rente“, offenbarte die Talkmasterin jetzt in der aktuellen Folge des Podcasts ‚Fernsehrausch‘. Sie sei sich sicher, dass ihr Abschied von der beliebten RTL-Show kein großer Verlust sei. „Wenn ich bei ‚Schwiegertochter gesucht‘ fehle, ist es nicht schlimm. Dann kommt jemand Neues, der macht das genauso gut. Jeder ist ersetzbar.“

Seit Jahren unterschreibe Vera immer nur befristete Verträge, da sie sich beruflich nie länger als ein Jahr festlegen wolle. Außerdem habe sie für den Ruhestand jetzt schon reichlich Geld auf die Seite gelegt: „Von dem ‚Vera am Mittag‘-Geld damals habe ich noch viel übrig. Ich habe mir jahrelang jeden Monat selbst ein festes Budget ausgezahlt. Alles andere habe ich stehen lassen.“

Schwiegertochter gesucht ist kein Trash!

In dem Interview mit dem Podcast verteidigte sie allen Ernstes das umstrittene Format, das sie derzeit präsentiert: „‚Schwiegertochter gesucht‘ ist kein Trash. Das ist sehr gut gemachte Fernsehunterhaltung“.

Von 1996 bis 2006 moderierte und produzierte Int-Veen 2.064 Folgen der täglichen Talkshow Vera am Mittag für SAT.1.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren