Mittwoch, 1. August 2018 22:26 Uhr

Vincent Cassel schwer genervt vom Muskelprotz-Hype in Hollywood

Vincent Cassel findet, dass Hollywood zu viel Wert auf Muskeln legt. Der 51-jährige Schauspieler ist der Meinung, dass der muskelbepackte Körper von Schauspielern oft von deren tatsächlichem Talent ablenkt. Ein „harter“ Charakter solle mehr durch die Haltung erschaffen werden als durch das Aussehen.

Vincent Cassel schwer genervt vom Muskelprotz-Hype in Hollywood

Foto: IPA/WENN.com

Der ‚New York Times‘ erzählte er: „Heutzutage ist jeder aufgepumpt. Es gibt ein Gesetz der Muskeln, dabei hat das absolut nichts mit dem Schauspielen zu tun.“ Der Schauspieler, der mit seinen Rollen in der ‚Oceans‘-Reihe und in ‚Black Swan‘ bekannt wurde, findet, dass man viel mehr auf echtes Talent achten sollte, als auf gutes Aussehen: „Wenn man böse, brutal und gefährlich sein soll, erreicht man das vielmehr durch eine Haltung oder ein Geheimnis, als mit seinem Gewicht.“ Gleichzeitig erwähnte Vincent bereits vor einiger Zeit gegenüber der ‚Times‘, dass seine Leidenschaft ihn zu temperamentvollen Rollen hinzieht.

Einstellung zu extrem?

Der berühmte Franzose verriet auch, weshalb er sich zu der Rolle eines ungebildeten Tischlers im Melodrama ‚Einfach das Ende der Welt‘ hingezogen fühlte: „Es liegt an meiner Energie. Die Leute rufen mich genau wegen solcher Rollen an. Das liegt aber an mir, irgendwie habe ich mich immer schon zu ihnen hingezogen gefühlt. Vielleicht ist meine Einstellung etwas extrem, aber ich denke, es ist schwierig, in unserer Gesellschaft zu leben. Wir müssen uns benehmen, ansonsten würden wir auf den Boden pinkeln, mit jedem herummachen und immer alles sagen, was wir denken. Das können wir aber nicht. Deshalb ist es irgendwie gut für uns, Leute auf der Leinwand zu sehen, die diese Dinge zum Ausdruck bringen.“

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren