Freitag, 2. August 2019 17:55 Uhr

„Werner – Beinhart!“ zurück auf der großen Leinwand

WERNER - BEINHART! Am 03. September einmalig in den deutschen Kinos. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/12946 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Constantin Film/Constantin Film Verleih GmbH"

Pünktlich zum „Internationalen Tag des Bieres“ gibt es für alle „Werner“-Fans einen Anlass zum Anstoßen: Die Münchener Constantin Film bringt „Eerrner – Beinhart!“ wieder zurück auf die Leinwand. Bereits am 3. September 2019 wird die digital nachbearbeitete Version des Kultfilms von 1990 einmalig in knapp 50 ausgewählten deutschen Kinos  als Sonderprogrammierung zu sehen sein.

"Werner - Beinhart!" zurück auf der großen Leinwand

Foto: Film/Constantin Film Verleih GmbH“

1990 begeisterte der Chaot Werner über 4,9 Millionen Kinozuschauer. Mit insgesamt fünf Teilen in den folgenden 20 Jahren sorgte Comiczeichner Rötger Feldmann (69) alias Brösel für Kultstoff und begeisterte ganze Generationen.

Nun haben „Werner“-Fans und alle, die es werden wollen, die einmalige Gelegenheit, den ersten Teil der Kultreihe nochmals auf der großen Leinwand zu erleben – und das in modernster Qualität: Digital optimiert und teilweise in neumodischem 4K sorgt „Werner – Beinhart!“ Dabei hat Constantin Film einige Arbeit auf sich genommen. Das Ergebnis kann sich definitiv sehen lassen.

Darum geht’s

Der bislang erfolglose Comiczeichner Brösel bekommt die Chance seines Lebens. Die Abenteuer seiner Comicfigur Werner sollen verfilmt werden. Allerdings hat es der skrupellose Filmproduzent faustdick hinter den Ohren. Dieser nutzt den Zeichner bis aufs letzte aus und verfolgt ihn auf Schritt und Tritt.

Der daraufhin völlig verstörte Brösel wird deswegen von Alpträumen geplagt. Schließlich schüchtert ihn der skrupellose Filmproduzent so sehr ein, dass er unter einer Denkblockade leidet. Und außerdem will er eh lieber Bölkstoff bzw. Bier trinken und darin seinen Kummer ertränken. Jedes Mal, wenn ihn der Ehrgeiz packt und er sein Tief überwindet, spielt ihm das Schicksal übel mit und zerstört seine Werke.

Informationen zu den teilnehmenden Kinos und den Spielzeiten gibt es hier. Der Film wird ausschließlich am 3. September zu sehen sein. Fans sollten sich den Tag von daher rot im Kalender markieren.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren